1. Startseite
  2. Region
  3. Wetteraukreis
  4. Niddatal

Erster Platz für David Kersten

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

_3aLOKFBN12-B_111609_1_4c
Der Youtuber Josef Heinrich Bogatzki, bekannt als TheJoCraft (l.), überreicht David Kersten (r.) und Janis Gunderum den Preis. © DPA Deutsche Presseagentur

Niddatal (dpa). Das Deutsche Architekturmuseum (DAM) in Frankfurt hat am Samstag die besten Entwürfe eines Computerspiel-Wettbewerbs zur Zukunft der Stadt Frankfurt prämiert. Der elfjährige David Kersten aus Niddatal hat dabei in der Kategorie »Kids« den ersten Preis gewonnen, zusammen mit seinen Unterstützern.

Eingereicht worden waren über 600 Vorschläge, wie Hessens größte Stadt im Jahr 2099 aussehen könnte. Insgesamt wurden dazu auf einer digitalen Spielfläche des Spiels »Minecraft« rund 11 000 Grundstücke bebaut.

Bei den städtebaulichen Visionen wurden laut DAM vor allem Aspekte wie Mobilität, Arbeiten und Wohnen, Digitalisierung oder Stadtklima aufgegriffen und umgesetzt. »Das Ziel des Projekts war es, die Auseinandersetzung mit Zukunftsthemen der Architektur spielerisch in den Fokus zu rücken«, teilte das Museum mit. Der Altersdurchschnitt der Teilnehmer lag bei 14 Jahren.

Auch interessant

Kommentare