1. Startseite
  2. Region
  3. Wetteraukreis
  4. Niddatal

Messdiener eingeführt

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Udo Dickenberger

Kommentare

dab_minis_120722_4c_1
Pfarrer Bernd Richardt mit den neuen Ministranten. © Udo Dickenberger

Niddatal-Ilbenstadt (udo). Als Pfarrer Bernd Richardt die neu eingeführten Ministranten am Altar nach ihren Aufgaben fragte, war zu erfahren, dass Messdiener bei der Wandlung mit den Glöckchen schellen können müssen. Außerdem helfen sie bei der Gabenbereitung, tragen den Flambeau (Leuchter) im Gottesdienst, schwenken das Rauchfass, lesen vor und bewegen Fahnen während der Prozession.

Die neuen Messdiener bekamen ein Kreuz und einen Ausweis. Ins Ehrenamt eingeführt wurden: Martin Dremel, Jaron Grundig, Elias Honeker, Luisa Groß, Fernanda Möller, Celine Herbert und Andrea La Russa.

Pfarrer Richardt sprach vom Gebot der Liebe. Die neuen Messdiener schenkten Gott und der Gemeinde ihre Zeit. Das Evangelium aus Lukas galt der Frage des Gesetzeslehrers nach dem Weg, das ewige Leben zu erringen. Es gelte, recht zu handeln. Richardt predigte anhand des Gleichnisses vom barmherzigen Samariter darüber, dass es keinen Nächsten von sich aus gebe, sondern dass man andere Menschen zum Nächsten mache - durch Zuwendung. Die Fürbitten, die gesprochen wurden, hatten Gefangene in Weiterstadt formuliert.

Auch interessant

Kommentare