1. Startseite
  2. Region
  3. Wetteraukreis
  4. Niddatal

Neue Fahrzeuge nun auch offiziell im Einsatz

Erstellt: Aktualisiert:

Von: red Redaktion

Kommentare

dab_feuerwehr_neu_220722_4c
Bei der Übergabe (v. l.): Patrick Dauth, Patrick Limbach, Michael Hahn, Oliver Mandel und Alexander Merkelbach. © pv

Niddatal (pm). Die beiden neuen Löschfahrzeuge sowie das neue Kommandofahrzeug der Feuerwehr Niddatal sind vor wenigen Tagen offiziell in Dienst gestellt worden. Gleiches gilt für das umgebaute Feuerwehrgerätehaus der Ortsteilwehr Bönstadt, in dem der Festakt stattfand.

Bei dieser Feierstunde mit mehr als 130 Gästen aus Politik und Vereinen wurden die beiden Löschfahrzeuge LF10 der Wehren Bönstadt und Assenheim an die Wehrführer Patrick Limbach und Patrick Dauth übergeben, wie die Stadtverwaltung mitteilt.

Unterstützung durch Freiwillige

Pandemiebedingt sei die offizielle Indienststellung jetzt erst nachgeholt worden. Die Fahrzeuge sind aber schon seit vergangenen Jahr im Einsatz bei der Feuerwehr.

Bürgermeister Michael Hahn wie auch Landrat Jan Weckler betonten in ihren Reden die Bedeutung der Feuerwehren in einer Gemeinde - und auch im Rückblick auf die Einsätze im Vorjahr in Griechenland über die Grenzen der Stadt und auch des Kreises hinaus. Daher seien Investitionen in modernes Gerät und Immobilien zwar für alle Beteiligten nicht einfach zu stemmen, bedeuteten jedoch einen hohen Sicherheitsstandard - sowohl für die Bürger als auch für die Kameraden in den jeweiligen Wehren.

Segen von

zwei Pfarrern

Stadtbrandinspektor Alexander Merkelbach und der Bönstädter Wehrführer Patrick Limbach dankten allen Beteiligten für ihr finanzielles Engagement. Sie betonten jedoch auch, dass eine Freiwillige Feuerwehr nicht ohne Freiwillige und deren Engagement funktioniere, sei es in der Einsatzabteilung oder mit vielen Arbeitsstunden beim Umbau des Bönstädter Gerätehauses. Auch Oliver Mandel, der stellvertretende Stadtbrandinspektor, war bei der Übergabe zugegen.

Helga Holzhauer, als Vertretung für die kurzfristig erkrankte Pfarrerin Evelyn Giese, und Pfarrer Kai Wornath ergänzten die weltlichen Wünsche der Politik mit dem geistlichen Beistand. Sie beteten für allzeit gute und sichere Fahrt der Fahrzeuge sowie vor allem Gesundheit für alle Feuerwehrfrauen und -männer. Da Essen und Trinken Leib und Seele zusammenhalten, spendierte Pfarrer Wornath der Feuerwehr Niddatal ein 30-Liter-Fass eines Kaltgetränks für einen der nächsten geselligen Abende.

Im Anschluss an den offiziellen Teil konnten die interessierten Gäste die neuen Fahrzeuge hautnah begutachten und auch das umgebaute Gerätehaus im Ortsteil Bönstadt in Augenschein nehmen.

Auch interessant

Kommentare