Verkehr

L3009 zwischen Kilianstädten und Windecken soll ausgebaut werden

Die Landstraße 3009 zwischen Kilianstädten und Windecken soll ausgebaut werden. Derzeit läuft das Planfeststellungsverfahren für das Projekt, dessen Kosten Hessen Mobil auf 4,6 Millionen Euro schätzt. Wann es losgeht, steht allerdings noch nicht fest.

Die L 3009 soll auf einer Strecke von rund zwei Kilometern ausgebaut werden: zwischen dem Knotenpunkt L 3008/L 3008 bei Kilianstädten und der Ortsumgehung B 45 bei Windecken. Ziel der Maßnahme ist es unter anderem, die Trasse zu verbreitern. „Die bisherigen Breiten des vorhandenen Straßenquerschnittes variieren zwischen 2,75 und 3,25 Metern“, sagt Daniela Czirjak, Pressesprecherin für die Region Mittelhessen bei Hessen Mobil. Nach dem Ausbau soll die Fahrbahn acht Meter breit sein.

Auch die Linienführung will man verbessern, zum Beispiel die Kurven entschärfen und die Steigung im Fahrbahnverlauf aus Richtung Windecken abmildern, sodass die Strecke modernen Standards entspricht. Darüber hinaus ist westlich von der Straße die Anlage eines Radwegs geplant, mit einer Breite von 2,5 bis drei Metern.

Ebenfalls vorgesehen ist der Bau von zwei Kreisverkehrsplätzen: am Knotenpunkt L 3009/Otto-Hahn-Straße und weiter nördlich bei Kilianstädten, wo die Gemeinde Schöneck eine Anbindung für ein neues Gewerbegebiet schaffen will.

Die Notwendigkeit dieser Ausbaumaßnahme begründet Hessen Mobil mit Zahlen. Aus der Verkehrsmengenkarte von 2010 ergebe sich für die L 3009 eine durchschnittliche tägliche Verkehrsstärke von 5409 Kraftfahrzeugen in 24 Stunden, sagt Daniela Czirjak. Durch die fertiggestellten Ortsumgehung L 3008 bei Kilianstädten und B 45/B 521 bei Windecken werde die Belastung der L 3009 in den kommenden Jahren deutlich zunehmen, zumindest werktags.

Prognosen gehen davon aus, dass sich die Verkehrsstärke dann mehr als verdoppelt, auf etwa 12 300 Kraftfahrzeuge innerhalb von 24 Stunden, darunter rund sieben Prozent Schwerverkehr, berichtet die Pressesprecherin. Der Ausbau der L 3009 selbst bewirke jedoch keine Verkehrszunahme.

Nach Angaben von Hessen Mobil wird die Straße weitestgehend auf der alten Trassenführung ausgebaut. „Es kommt zu keinen zusätzlichen Zerschneidungseffekten“, versichert Czirjak. „Es wird bestandsschonend gearbeitet.“

Die Straßenflächen der L 3009, die durch die neue Lage der Trasse nicht mehr benötigt werden, würden entsiegelt, um sie dem Naturhaushalt wieder zur Verfügung zu stellen. Außerdem würden nicht mehr benötigte Wege zurückgebaut.

Bankette, Böschungen sowie deren Baufelder würden neu gestaltet und begrünt. „Und es werden Anlagen für Reptilien-Eiablageplätze und –Ruheplätze geschaffen sowie Ergänzungspflanzungen von Obstbäumen in einer Streuobstwiese durchgeführt“, ergänzt die Pressesprecherin.

Der geplante Ausbau der L 3009 ist laut Hessen Mobil Bestandteil der Sanierungsoffensive 2016 bis 2022 des Landes Hessen. „Eine Finanzierung dieses Projekts ist im Zeitraum bis 2022 somit sichergestellt“, sagt Daniela Czirjak. Wann genau die Arbeiten starten können, steht jedoch noch nicht fest.

„Der Zeitplan des Vorhabens der Sanierungsoffensive erfolgt mit der Aufstellung der jährlichen Landesstraßenbauprogramme. Maßgebliche Kriterien für die Berücksichtigung der einzelnen Vorhaben sind unter anderem das Vorliegen des Baurechts, Zusammenhänge und Verknüpfungen mit anderen Infrastrukturvorhaben und Anforderungen der Verkehrsführung im Streckennetz“, erklärt die Pressesprecherin. „Zeitlich verbindliche Festlegungen können daher erst getroffen werden, wenn die dazu notwendigen Randbedingungen abschließend geklärt sind.“

Von Mai bis Anfang Juni konnten Bürger die Planunterlagen einsehen. Nach Angaben des Regierungspräsidiums Darmstadts trafen nach Auslegung der Pläne Einwände von drei Privatleuten ein. Dabei geht es um die Anbindung eines Feldwegs an die L 3009. „Hessen Mobil wird diese Einwände prüfen und die Unterlagen gegebenenfalls überarbeiten“, sagt der Sprecher des Regierungspräsidiums, Dieter Ohl. „Danach entscheidet sich, ob es noch einen Erörterungstermin gibt oder nicht.“ Ziel des Erörterungstermins wäre es dann Anregungen und Stellungnahmen zu besprechen, um zu einer Einigung zu kommen.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare