Sie sucht Wohnungen in Nidderau – Wer vermietet an Flüchtlinge?

  • VonAnne Zegelman
    schließen

Ja-Hi Nolting kann es nicht fassen. „Ich habe für eine Frau, eine anerkannte Asylbewerberin, eine Wohnung gesucht“, berichtet die ehemalige Ausländerbeauftragte, die zwar ihr Amt niedergelegt

Ja-Hi Nolting kann es nicht fassen. „Ich habe für eine Frau, eine anerkannte Asylbewerberin, eine Wohnung gesucht“, berichtet die ehemalige Ausländerbeauftragte, die zwar ihr Amt niedergelegt hat, aber immer noch von zahlreichen Menschen privat um Hilfe gebeten wird. „So viele Vermieter wollen nicht an Asylbewerber und das Jobcenter vermieten. Aber in Heldenbergen haben wir eine Vermieterin gefunden, die der Frau eine Chance geben und ihr die Wohnung vermieten wollte.“

Das Problem: Mit 51 Quadratmetern ist die Souterrain-Wohnung in Heldenbergen ein wenig zu groß – und ein klein wenig zu teuer. Laut Vorgabe des Jobcenters stehe einem alleinstehenden Menschen eine Wohnung von 45 Quadratmetern zu. Die Kaltmiete darf 307 Euro nicht überschreiten, die Nebenkosten ohne Heizung dürfen nicht höher sein als 84 Euro. Die Wohnung in Heldenbergen soll jedoch kalt 345 Euro kosten plus 55 Euro Umlagen.

Ja-Hi Nolting, die sich seit Jahren intensiv für Flüchtlinge in Nidderau einsetzt und auch als Integrationslotsin des Kreises ausgebildet ist, versteht durchaus, dass die Kosten über dem veranschlagten Rahmen liegen. Und auch, dass der Antrag, den die Vermieterin direkt ans Jobcenter gestellt hatte, deshalb abgelehnt wurde.

Mit viel Diplomatie und persönlichem Einsatz hätte sie jedoch eine Lösung für das Problem gefunden, die der Frau den Bezug der Wohnung doch noch möglich gemacht hätte – aber nun will die Vermieterin nicht mehr.

„Sie befürchtet, dass es für die Dauer des Mietverhältnisses immer nur Hickhack mit dem Jobcenter geben würde“, berichtet Ja-Hi Nolting. Die engagierte Frau, die immer wieder privat anerkannten Asylbewerbern bei der Wohnungssuche hilft, weiß: Kaum eine Wohnung ist exakt 45 Quadratmeter groß und liegt im finanziell vorgegebenen Rahmen.

Wer eine Wohnung zu vermieten hat, die den Vorgaben entspricht, erreicht Ja-Hi Nolting unter der Nummer (0 61 87) 2 40 40. Auch die Stadt Nidderau ist auf der Suche nach Unterkünften für Asylbewerber. Auskunft gibt Hakki Bilen unter der Telefonnummer (0 61 87) 29 91 53.

(aze)

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare