1. Startseite
  2. Region
  3. Wetteraukreis

Nostalgie auf Rädern: Oldtimerausfahrt startet nach zwei Jahren wieder

Erstellt:

Kommentare

rueg_Vulkanausfahrt_3007_4c_1
90 Teilnehmer haben für die Vulkanausfahrt des VHC Eichelsachsen am kommenden Samstag ihre Nennung abgegeben. Das Archivfoto zeigt die Startvorbereitungen bei der letzten Ausfahrt im Jahr 2019. © Stefan Weil

Zwei Jahre hat sie nicht stattgefunden, am Sonntag, 7. August, ist es aber wieder soweit: Die Oldtimerausfahrt der VHC-Ortsgruppe Eichelsachen geht wieder auf die Strecke.

Nach zweijähriger Pause veranstaltet die VHC-Ortsgruppe Eichelsachen am kommenden Sonntag, 7. August, wieder die Vulkanausfahrt für vier- und zweirädrige Old- und Youngtimerfahrzeuge.

Organisationsleiter Harald Hendel hat eine Neuerung zu verkünden. Das Bürgerhaus in Eichelsachsen, ansonsten Dreh- und Angelpunkt der Veranstaltung, ist diesmal ausgeklammert.

»Wir mussten langfristig umplanen, da das Bürgerhaus als Notunterkunft für Flüchtlinge aus der Ukraine bei entsprechendem Bedarf vorgesehen war«, so Hendel. Daher findet in Eichelsachsen ab 8.30 Uhr im Bürgerhaushof nur die Ausgabe der Startunterlagen für die Teilnehmer statt. Um 9.01 startet das erste Fahrzeug in der Einmündung des Ortsringweges in die Rainröder Straße.

Alle Startplätze sind ausgebucht

Die Strecke führt direkt nach Eichelsdorf. Hier ist auf dem Rewe-Parkplatz die erste Durchgangskontrolle (DK) mit Frühstücks- und Kaffeeausgabe eingerichtet. Die Tour geht dann weiter über Ulfa nach Stornfels.

Direkt am Berghotel findet an der DK 2 ein »Glückswürfeln« statt, bei dem es Sachpreise zu gewinnen gibt. Der weitere Streckenverlauf führt über Rainrod und Eichelsachsen nach Gedern, wo auf den Parkplätzen Aldi/Eichhorn eine Gleichmäßigkeitsprüfung geplant ist.

Von hier geht es weiter über Steinberg, Glashütten, Nidda und Harb zum Industriegebiet in Borsdorf. Dort ist bei der Firma Stadler die vierte Durchgangskontrolle mit Bordsteinfahren, Fahrzeugvorstellung, Pokalausgabe und Mittagsimbiss vorgesehen.

Die zweite Etappe startet gegen 12 Uhr. Über Harb, Ulfa, Gonterskirchen, Friedrichshütte, Laubach, Schotten, Rainrod, Ober-Schmitten und Harb führt der Kurs zurück nach Borsdorf, wo die Fahrtteilnehmer mit Kaffee und Kuchen empfangen werden.

Pokale als Belohnung

Zum Abschluss werden die obligatorischen Pokale überreicht für die drei Erstplazierten in den Klassen »Touristisch«, »Wandern« und »Motorrad«. Außerdem gibt es Pokale für die teilnehmerstärkste Mannschaft, das älteste Motorrad, das älteste Automobil, für die weiteste Anreise, den ältesten Teilnehmer, den jüngsten Beifahrer sowie für das beste Damenteam.

Wie Harald Hendel mitteilt, sind die vorgesehenen 90 Startplätze restlos ausgebucht. »Nachnennungen sind leider nicht mehr möglich.« Für die Fans von Oldtimern gibt es einige motorisierte Schätze zu bestaunen.

Das älteste Auto bringt Markus Schönauer aus Gladenbach an den Start. Es ist ein Ford Model A Sport Coupe. Ältestes Motorrad ist eine NSU 501 TS aus dem Baujahr 1934 von Werner Stahl aus Florstadt.

Auch interessant

Kommentare