1. Startseite
  2. Region
  3. Wetteraukreis
  4. Ober-Mörlen

Auf der Kirmes fanden sie ihr Glück

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Annette Hausmanns

Kommentare

hed_hau_Goldene_Hochzeit_4c
Günther und Sieglinde Klingohr sind seit 50 Jahren ein Ehepaar. FOTO_ HAUSMANNS © Annette Hausmanns

Ober-Mörlen (hau). Als sich Sieglinde und Günther Klingohr in Espa auf der Kirmes kennenlernten, ahnten sie vielleicht noch nicht, dass sie gemeinsam durchs Leben gehen würden. Wenn sie ihr Treueversprechen diesen Samstag in der Pfarrkirche von Langenhain-Ziegenberg bei Pfarrerin Sophie-Lotte Immanuel erneuern werden, sind sie seit 50 Jahren ein Ehepaar.

Im Forsthaus Butzbach soll die Goldene Hochzeit im Familienkreis gefeiert werden.

Sieglinde Klingohr stammt aus Espa, ihre Mutter aus Langenhain-Ziegenberg, ihr Mann ist geborener Langenhain-Ziegenberger. Langenhain-Ziegenberg wurde ihr gemeinsames Zuhause. Sieglinde arbeitete in der Nieder-Mörler Zahnfabrik, für die Kinder Melanie und Jens nahm sie Erziehungsurlaub. Im evangelischen Kindergarten von Langenhain-Ziegenberg wirkte sie anschließend bis zur Rente, zunächst als Reinigungskraft und dann als Köchin. Gerne erinnert sie sich an das Miteinander mit den Kindern, die bei ihr das Gemüseessen schätzen lernten, hoch im Kurs habe die Tomaten- als »Feuerwehrsoße« gestanden.

Der Goldbräutigam lernte Bauzeichner im Ober-Mörler Architekturbüro des späteren Bürgermeisters Karl-Heinz Burk. Nachdem das Büro geschlossen wurde, wechselte Günther Klingohr in das Büro BLFP in Friedberg.

Beide sind nun in Rente aber nach wie vor aktiv: Sieglinde in der heimischen Gymnastikgruppe sowie beim Laufen in einer Frauengruppe, Günther seit 14 Jahren im Kirchenvorstand, nachdem er lange aktiver Brandschützer bei der Feuerwehr und auch in deren Vorstand tätig war.

Den Glückwünschen zum goldenen Ehejubiläum schließt sich die Wetterauer Zeitung an.

Auch interessant

Kommentare