1. Startseite
  2. Region
  3. Wetteraukreis
  4. Ober-Mörlen

Finanziell noch gut aufgestellt

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Annette Hausmanns

Kommentare

Ober-Mörlen (hau). Die Betroffenheit angesichts des Leides der Menschen in der Ukraine hat sich auch in der Haushaltsdebatte im Ober-Mörler Parlament dieser Tage gezeigt. Kein Redner konzentrierte sich in erster Linie auf Details der kommunalen Finanzen. Alle hoben das konstruktive und kollegiale Miteinander während der Haushaltsberatungen hervor und dankten der Gemeindeverwaltung, insbesondere Hauptamtsleiter Michael Deubler für dessen hervorragende Arbeit.

Betroffenheit über Kriegsituation

Alle anwesenden 27 Gemeindevertreter stimmten am Ende dem vom Haupt- und Finanzausschuss empfohlenen ausgeglichenen Haushaltsentwurf zu und beschlossen unisono die Haushaltssatzung.

Es falle ihm schwer, über den Haushalt zu reden, gab Dr. Matthias Heil (CDU) unumwunden zu. Unter dem Eindruck des Krieges verblassten alle anderen Themen. Ohne genauer auf das Zahlenwerk einzugehen, wünschte Dr. Heil sich die konsequente Umsetzung von beschlossenen Projekten, die Modernisierung von kommunaler Website und Verwaltung und die Verbesserung der Kommunikation zwischen Gemeindevorstand und Parlament. Grundsätzlich sei seine Fraktion gegen eine Abschaffung der Straßenbeitragssatzung, unterstrich der Vorsitzende und stellte abschließend fest, dass die Gemeinde finanziell noch gut dastehe. Corona und der Ukraine-Krieg würden zukünftige Haushalte sicher massiv beeinflussen.

Als sie in Fraktionen und Ausschüssen über den Haushalt geredet hätten, sei »die Welt noch eine andere gewesen«, wandte Joachim Reimertshofer (SPD) ein und wies auf die noch nicht vorgesehene Versorgung von Flüchtlingen aus der Ukraine hin. Grob sei der Haushalt eine Fortschreibung des letztjährigen, merkte Reimertshofer an und bezeichnete Ober-Mörlen als familienfreundliche Gemeinde. Allein für die Kitas gebe man 2,2 Millionen Euro aus, trage 20 Prozent der Kosten, etwa viermal so viel wie die Eltern. Nicht zuletzt forderte Reimertshofer vor dem Kriegshintergrund stärkere energiepolitische Unabhängigkeit.

Lob für gute Zusammenarbeit

Betroffen zeigten sich auch Raimund Frank (Grüne) und Marco Roth (FWG) angesichts des Ukraine-Krieges. Beide lobten die gute Zusammenarbeit in den Haushaltsrunden.

Zahlenbeispiele aus dem beschlossenen Haushaltsplan: Im Ergebnishaushalt gibt es einen außerordentlichen Ertrag über 596 000 Euro für das Grundstück Boschstraße, dessen Verkauf 2021 nicht abgewickelt werden konnte.

An ordentlichen Aufwendungen schlagen unter anderem zu Buche: rund 2,6 Millionen Euro (-9000) Kreisumlage, 1,2 Millionen Euro (-59 000) Schulumlage, 202 000 Euro (+2000)| Holzbrücke, Verrohrung Mühlgraben, 139 200 Euro (+37 000) Stellenplan (halbe zusätzliche Stelle Ordnungspolizei, 85 000 Euro (+40 000) Tiefbrunnen Mautzenwiese, Regenerierung und Rohrbrüche, 76 000 Euro (+21.000 mit Sperrvermerk) Homepage-Modernisierung, 65 000 Euro (+6000) Sportgelände, Instandhaltung und Beseitigung Vandalismusschäden, 37 000 Euro (neu) Trauerhalle Ober-Mörlen (Instandsetzung, Sperrvermerk auf 27 000 Euro), 32 000 Euro (+10 000) Sitzungsgelder (Entschädigung seit 20 Jahren nicht angepasst), 31 400 (+8000) katholische Kita (Erneuerung Bodenbelag), 30 000 (+10 000) Kapellenweg-Renovierung (-28 500 Euro Beitrag Jagdgenossenschaft), 28 000 Euro (+1000) Verbindungsweg Vogeltal, 27 000 Euro (neu) Grillplatz Vogeltal (davon 15 000 Euro mit Sperrvermerk), 20 000 Euro (+2000) Vereinsförderung.

Im Finanzhaushalt stehen unter anderem folgende bedeutende Positionen: 610 000 Euro (+37 000) Hochbehälter Langenhain-Ziegenberg (Sanierung inklusive Elektrotechnik), 570 000 Euro (neu: Sperrvermerk) Dorfgemeinschaftshaus Langenhain-Ziegenberg, 441 000 Euro (neu: Sperrvermerk) Anbindung Radweg Nauheimer Weg, 115 000 Euro (neu) Hochbehälter Mautzenwiese (Arbeiten wurden 2021 nicht abgeschlossen), 170 000 Euro (neu) Planung Straßenerneuerung Hinter den Zäunen, 100 000 Euro (neu) Abwasserbeseitigung (ganzheitliches Usa-Projekt), 50 000 Euro (+4000) Gehwegumgestaltung Brücke Mühlwiesen (kompletter Sperrvermerk), 40 000 Euro (neu) Straße Zur Schießhütte (Hauptleitung, Kostenübernahme GEG fraglich), 32 000 (+22 500) Straßenlaternen an dunklen Wege-Passagen und 30 000 Euro (neu) Straße Hinter den Zäunen für die Planung der Wasserleitung.

Die kompletten Haushaltszahlen sind nachzulesen auf der Website der Gemeinde www.ober-moerlen.de und hier im Ordner Gremienportal.

Auch interessant

Kommentare