WLAN-Installation 2023 geplant

  • VonAnnette Hausmanns
    schließen

Ober-Mörlen (hau). In der am Montag wiederholten Gemeindevertretersitzung standen auch einige schriftlich beantwortete Anfragen auf der Tagesordnung. So hatte zum Beispiel zum gemeindeweiten Austausch der Wasserzähler in funkgesteuerte Zähler die FWG-Fraktion Informationsbedarf.

Dazu schrieb die Gemeinde, dass man seit diesem Jahr digitale Zähler namens Multical 21 verwende, dass das Unterfangen mit dem Datenschutzbeauftragten der Gemeinde abgestimmt und über den Austausch im Mitteilungsblatt der Gemeinde informiert wurde. Die Art der Mess-Einrichtung lege laut Satzung die Gemeinde fest, der Nutzer habe hierauf keinen Einfluss. Die Funkmodule könnten nicht abgestellt werden, bislang seien 146 Zähler eingebaut worden.

Für den Sachstand rund um die vom Parlament beschlossenen elf neuen WLAN-Hotspots im Gemeindegebiet interessierte sich die CDU-Fraktion. Der Förderantrag über das Landesprogramm »Digitale Dorflinde« sei im Juli gestellt worden, antwortete Bürgermeisterin Kristina Paulenz. Ein Förderbescheid liege noch nicht vor, man erwarte ihn für das erste Quartal des kommenden Jahres. Mit einer Installation des WLAN an den festgelegten Standorten sei für den Haushalt 2023 zu rechnen.

Im September vergangenen Jahres beauftragte das Parlament den Gemeindevorstand, die Charta »Hessen aktiv: die Klimakommunen« zu unterzeichnen. Jetzt wollte die CDU wissen, wie weit das Projekt vorangeschritten ist. Wie Bürgermeisterin Paulenz in ihrem Antwortschreiben darlegt, sei die Unterschrift am 19. Oktober 2020 geleistet worden. Die CO2-Startbilanz werde der Gemeindevertretung voraussichtlich im ersten Quartal kommenden Jahres vorgelegt. Erst danach könne ein individueller Aktionsplan erstellt und zunächst dem Gemeindevorstand vorgelegt werden.

Dieser Artikel stammt aus der Wetterauer Zeitung.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare