1. Startseite
  2. Region
  3. Wetteraukreis

Protest gegen Wochenmarkt-Ausfall

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Jürgen Wagner

Kommentare

agl_AA_WZ_3-B_092638_4c_1
Der samstägliche Wochenmarkt ist für viele Friedberger ein Muss. Hier trifft man sich, hier hält man gerne ein Schwätzchen. Am 13. August soll der Markt ausfallen. ARCHIV © Red

Am 13. August wird Elvis Presley auf dem Friedberger Elvis-Presley-Platz groß gefeiert. Der 13. August ist ein Samstag, dann ist dort eigentlich Wochenmarkt. Die Stadtverwaltung hat den Markt für diesen Tag abgesagt, was die FDP-Fraktion aus mehreren Gründen kritisiert.

Wenn man feiern will, muss man erst das Geld hierfür verdienen - diese Binsenweisheit sollte nach Auffassung der FDP-Fraktion im Friedberger Stadtparlament und im Ortsbeirat der Kernstadt auch für das Marktgeschehen gelten. Achim Güssgen-Ackva und Helge Müller kritisieren nun die offensichtlich mangelhafte Kommunikation des Magistrats.

»Die Händler wurden ohne vorherige Rücksprache kurzerhand darüber informiert, dass aufgrund einer Veranstaltung rund um Elvis Presley und der gleichzeitig stattfindenden Aktion ›Urlaub in Friedberg‹ der Markt am Samstag, 13. August, ausfallen müsse.« Begründet wurde das in einem der FDP-Fraktion vorliegenden Schreiben damit, dass sich keine Ausweichfläche gefunden habe. Helge Müller: »Wir bezweifeln, dass dies der Fall ist und erwarten, dass der Magistrat sich in der nächsten Sitzung des Wirtschaftsausschusses hierzu äußert. Das Marktgeschehen findet am Vormittag statt. Der Durchführung einer Veranstaltung am Nachmittag steht das mit ein wenig Anstrengung der Beteiligten sicher nicht im Wege.«

Dass dies möglich sei, habe sich am 16. Juli gezeigt, als ein Zelt aufgebaut worden sei. »Allerdings war offenbar auch hier die Kommunikation nicht sehr glücklich«, sagt Achim Güssgen-Ackva. Am vergangenen Samstag seien einige Marktbeschicker von dem Zelt auf der »Kleinen Freiheit« ganz offensichtlich überrascht worden. Dies sei von einem langjährigen Marktbeschicker bestätigt worden. Die Händler hätten rasch umplanen müssen. »So kann man mit den Händlern nicht umgehen.«

Für den 13. August erwartet die FDP, dass sich etwas bewegt. »Der Elvis-Presley-Platz ist als Platz für den Markt eingeführt. Änderungen sollten daher die Ausnahme bleiben und auf ein Minimum reduziert werden. Die Händler kommen ja nicht aus Vergnügen, sondern gehen ihrer Arbeit nach. Eine Absage am 13. August ist ein Zwangsurlaub und mit Umsatzeinbußen verbunden.« Helge Müller hatte das Thema am Mittwochabend in der Sitzung des Ortsbeirats angesprochen und war auf positive Resonanz gestoßen.

Suche nach

anderem Standort

»Offenbar denkt auch keiner so recht an die Kundschaft. Selbst wenn der fragliche Samstag in den Ferien liegt, ist es ja nicht so, dass die Friedberger Bürgerschaft einfach wegbleibt. Die Menschen versorgen sich gerade am Samstag mit den Waren des Marktes. Gerade für ältere Bürger ist das wichtig«, sagt Müller.

»Was ist mit dem Stadtkirchenplatz als Alternative? Was spricht eigentlich gegen eine Doppelnutzung des Elvis-Presley-Platzes? Lässt sich der Markt wirklich nicht in die Aktion ›Urlaub in Friedberg‹ einbinden? Wir erwarten in der Ausschusssitzung am 7. September einen Bericht des Magistrats. Und wir erwarten vor allem, dass sich in der Zwischenzeit noch etwas bewegt«, meint Achim Güssgen-Ackva abschließend.

Auch interessant

Kommentare