1. Startseite
  2. Region
  3. Wetteraukreis
  4. Reichelsheim

Hier gibt’s was fürs Dach: 5000 Euro für Kickers Horlofftal

Erstellt:

Kommentare

dab_kickers_280722_4c_1
Bei der Bescheidübergabe auf dem Weckesheimer Sportplatz (v. l.): Elijah, Samuel, Felix, Ben, Lucia Puttrich, Sebastian Klaus, Lena Herget-Umsonst, Alisa Kugele und Henry. © HESSISCHE STAATSKANZLEI

Die Kickers Horlofftal bekommen 5000 Euro für Sanierungsarbeiten am Vordach zu ihrem Vereinsheim in Weckesheim. Das Geld stammt vom Land. Zur Übergabe kam Ministerin Lucia Puttrich.

Die Kickers Horlofftal sind in Weckesheim zu Hause. Dort, am Sportplatzgelände, haben die Vereinsmitglieder es sich gemütlich gemacht. Besonders die große Terrasse lädt zum Verweilen ein - wäre das Dach bloß nicht marode. Das haben die Kickers jetzt in Eigenregie saniert und dafür 5000 Euro vom Land bekommen.

Am Dienstag hat Hessens Europaministerin Lucia Puttrich den Verein besucht. Der Grund: Sie überreichte eine Förderzusage über 5000 Euro. Das Geld stammt aus dem Landesprogramm »Starkes Dorf - Wir machen mit!« und ist für die Sanierung des Vordachs für das Vereinsheim bestimmt.

Sie sei gekommen, um den vielen engagierten Vereinsmitgliedern ihren Dank und ihre Anerkennung für die Arbeit im Verein auszudrücken, sagte Puttrich. Auch zahlreiche Vereinsmitglieder, Bürgermeisterin Lena Herget-Umsonst, Magistratsmitglieder sowie Unterstützer und Freunde der Kickers waren gekommen.

Reiner Kinder- und Jugendverein

Vorsitzender Sebastian Klaus nahm die Delegation in Empfang und berichtete von der Entstehungsgeschichte und der Zielsetzung der 2018 gegründeten Kickers. »Wir sind ein Verein, der sich ausschließlich an Kinder und Jugendliche richtet. Wenn man 18 Jahre alt wird, muss man sich einen neuen Verein suchen«, sagte Klaus.

Mit diesem Ansatz könne man sich intensiv auf die Bedürfnisse der Kinder einstellen, und dazu gehöre auch ein gutes Vereinsheim mit einer nutzbaren Terrassenfläche. Mit der Vordachsanierung könne man viel mehr Veranstaltungen und Events organisieren. Auch dann, wenn das Wetter mal nicht mitspiele, erläuterte Klaus.

Das war bis vor Kurzem noch anders: Die Überdachung der Terrasse war marode, es regnete durch, sodass der Verein am Ende ein Zelt unters Dach stellte. Die nötige Sanierung übernahmen die Vereinsmitglieder dann in Eigenregie. Eltern, Trainer und Vorstand deckten das Dach ab, das der städtische Bauhof entsorgte. Man bestellte neues Material, nahm den Farbpinsel in die Hand und wird demnächst die neuen Dachplatten verlegen.

Alles in allem bedeutete das eine Investition von knapp 15 000 Euro, wie der Vorsitzende im Gespräch mit dieser Zeitung erklärte. 10 000 Euro wurden durch Eigenleistung, private Spender und gewerbliche Sponsoren angedeckt. Den Rest zahlt nun das Land.

Die Förderung komme nicht nur den Kickers mit seinen 170 aktiven Kindern und Jugendlichen zugute, sondern fördere auch den Austausch und das gesellschaftliche Leben im ganzen Ortsteil, sagte Puttrich. Denn längst sei das Vereinsgelände ein zentraler Ort geworden, der Anwohner, Sportler und Spaziergänger aus dem ganzen Umfeld einlade.

Terrasse steht allen offen

»Es ist uns wichtig, der Gemeinschaft etwas zurückzugeben«, sagte Klaus. Selbstverständlich habe die Terrasse auch schon vor der Sanierung von Wandervereinen und anderen Gruppen genutzt werden dürfen. Auch der nahe Baggersee oder das Seniorenheim sorgen für Besucher. Auf den fest installierten Bierbänken lässt sich gut ein Päuschen einlegen - und künftig bleiben die Rastenden dann auch bei Regen trocken.

»Bei den Kickers stimmt einfach alles«, schwärmte Puttrich. »Das Engagement, die Stimmung und das notwendige Maß an Professionalität, das es braucht, aus einer Idee ein echtes Projekt zu machen.« Auch wenn der Verein erst wenige Jahre alt sei, habe er schon einen festen Platz im gesellschaftlichen Leben von Reichelsheim eingenommen.

Als der Verein das Gelände übernommen habe, sei vieles in die Jahre gekommen und reparaturbedürftig gewesen. Mit viel Eigeninitiative wurde das Vereinsheim renoviert, gestrichen und die gesamte Trainingsanlage wieder in Ordnung gebracht. »Hier steckt viel Arbeit und Energie drin«, sagte Puttrich. Die Landesregierung unterstütze dieses Engagement sehr gern.

INFO: »STARKES DORF«

Über das Programm »Starkes Dorf - Wir machen mit!« werden Maßnahmen gefördert, die durch ehrenamtliches Engagement den gesellschaftlichen Zusammenhalt eines Dorfes stärken, den Zusammenhalt der Generationen fördern und die Lebens- und Aufenthaltsqualität dörflicher Zentren verbessern. Der Zuschuss bewegt sich von 1000 bis 5000 Euro. Antragsberechtigt sind Vereine, Verbände oder Freiwilligenagenturen.

Auch interessant

Kommentare