1. Startseite
  2. Region
  3. Wetteraukreis
  4. Reichelsheim

Wetterauer Jannick Schütz gewinnt den „Oscar der Hochzeitsbranche“

Erstellt:

Von: Kim Luisa Engel

Kommentare

Der »Wedding Award« 2022 geht an: Jannick Schütz aus Weckesheim. Mit diesem Foto in den verschneiten Feldern von Ulfa hat der 27-jährige Fotograf den ersten Platz in der Kategorie »Hochzeitspaarportrait« gewonnen.
Der »Wedding Award« 2022 geht an: Jannick Schütz aus Weckesheim. Mit diesem Foto in den verschneiten Feldern von Ulfa hat der 27-jährige Fotograf den ersten Platz in der Kategorie »Hochzeitspaarportrait« gewonnen. © pv

Jannick Schütz ist selbstständiger Fotograf. Kürzlich hat der junge Mann aus Reichelsheim (Wetterau) den deutschen „Wedding Award“ gewonnen.

Reichelsheim - »Bei meinen Fotos ist mir wichtig, dass sie authentisch und echt sind«, sagt Jannick Schütz. Sitzt eine Strähne mal nicht richtig, unterbricht und korrigiert er nicht. »Dann ist der Moment weg«, meint der junge Mann aus Weckesheim (Reichelsheim, Wetterau). So ist er auch an das Foto herangegangen, mit dem er im März den ersten Platz beim »Wedding Award« in der Kategorie »Hochzeitspaarportrait« gewonnen hat.

»Das war eines der ersten Bilder, die ich von den beiden gemacht habe«, sagt der 27-Jährige. Die meisten seiner Paare standen noch nie vor der Kamera, deshalb bittet er sie zum Aufwärmen zuerst, auf ihn zuzulaufen und sich dabei etwas zu erzählen. »Das hat perfekt gepasst«, sagt er über das Bild, das nach der Trauung in Nidda, im Ulfaer Feld, entstanden ist. Schütz hatte sich vorher nicht getraut, seine Fotos für den »Wedding Award«, der als »Oscar der Hochzeitsbranche« gilt, einzureichen.

Die Konkurrenz sei zu groß, habe er gedacht. »Zumal meine Vorbilder dort mitmachen.« Doch im Oktober letzten Jahres habe er sich gesagt: »Wer nicht wagt, der nicht gewinnt«, und drei seiner persönlichen Favoriten eingereicht.

Reichelsheim (Wetterau): Hochzeitsfachmann fotografiert seit 25 Jahren

Das Foto mit dem Paar und seinem Hund im Schnee habe er ausgewählt, weil es zwischen den - meist in warmen Tönen gehaltenen - anderen Bildern heraussteche. Mit dem Sieg hätte er überhaupt nicht gerechnet. »Es hatte mir schon gereicht, unter die ersten drei gekommen zu sein.« Über die Wertschätzung seiner Arbeit freue er sich sehr.

Jannick Schütz mit seinem gewonnenen »Wedding Award«.
Jannick Schütz mit seinem gewonnenen »Wedding Award«. © pv

Schon früh hat Schütz mit dem Fotografieren angefangen - mit gerade einmal zweieinhalb Jahren. Seine Eltern hatten ihm eine kindgerechte Kamera geschenkt, und er fing an, erste Motive einzufangen.

In seiner Jugend habe er das Hobby vernachlässigt, 2012 begann der Wetterauer eine Ausbildung im Einzelhandel, allerdings mit dem Schwerpunkt Fotografie. »So bin ich wieder dorthin gekommen«, sagt er heute. Nach seinem Abschluss hängte er eine Fotografenausbildung in Richtung Produktfotografie und die Meisterschule dran.

Wetterau: Reichelsheimer Schütz macht sich trotz Corona-Pandemie selbstständig

Bereits währenddessen fing Schütz an, erste Hochzeiten zu übernehmen. Denn Produkte, sagt er, »lachen nicht. Ich bin doch eher bei den Menschen.« Mittlerweile ist er selbstständiger Fotograf, macht Porträt-, Pass-, Bewerbungs- und Werbebilder - fotografiert vor allem aber Hochzeiten. Was ihm an daran besonders gut gefällt? »Es gibt keine traurigen Momente.« Er mag es, die Freude am »schönsten Tag des Lebens« seiner Paare mit der Kamera einzufangen.

Sein Lieblingsmoment bei einer Hochzeit ist der erste Moment, in dem sich das Brautpaar sieht - egal ob in der Kirche oder noch vor der eigentlichen Trauung. »Da kommt schon mal ein Tränchen beim Brautpaar«, sagt Schütz, es sei ein schöner und emotionaler Moment. »Da mache ich immer viel zu viele Fotos«, sagt der 27-Jährige und lacht.

Info: Der Wedding Award Germany

Der »Wedding Award Germany« ist eine Auszeichnung, die laut Website an herausragende Talente und kreative Köpfe der Hochzeitsbranche verliehen wird. Anfang 2022 wurde er zum zweiten Mal vergeben, ausgezeichnet wurden die besten Arbeiten von Hochzeitsdienstleistern.

31 Kategorien werden bewertet

Der Preis richtet sich sowohl an junge Talente als auch an renommierte Unternehmen. Eine Jury bewertet professionelle Anbieter mit serviceorientierten Leistungen und die kreativsten Werke deutscher Hochzeitprofis. Unternehmen haben die Möglichkeit, ihre Arbeiten in 31 unterschiedlichen Kategorien einzureichen. Bewertet werden Service, Professionalität, Kreativität und Originalität.

Seit dem Sommer 2021 ist er hauptberuflicher Fotograf, hat sich also mitten in der Pandemie - in der viele Hochzeiten verschoben oder gar abgesagt wurden - selbstständig gemacht. Gemerkt hat er davon jedoch nichts. »Das war meine auftragsstärkste Zeit«, sagt er. Von August bis Oktober habe er 27 Hochzeiten begleitet, das sei heftig gewesen - im positiven Sinne.

Reichelsheim: Schütz eröffnet neues Studio in der Wetterauer Nachbarschaft

Gerade führe er die Vorgespräche für die bevorstehenden Hochzeiten. Dabei lernt er die Paare kennen, bespricht die Wünsche, das Konzept und den Ort, an dem die Eheschließung bzw. das Shooting stattfinden soll. Vorab lässt Schütz sich im Internet inspirieren, auch die Paare können immer eigene Ideen und Wünsche einbringen. Die Shootings gehe er locker und entspannt an, oft mit Musik, denn viele der Kunden seien sehr aufgeregt.

»Ich bin gespannt, was die Saison bringt. Auch mit Corona.« Das Hauptgeschäft gehe von April oder Mai bis Oktober, doch auch davor und danach begleite er Hochzeiten.

Der 27-Jährige liebt Herausforderungen: Aktuell bereitet er sein neues Studio in Ranstadt auf die Eröffnung nächste Woche vor. Beruf, sagt er, komme bei ihm vom Wort »Berufung«. »Es macht mir einfach Spaß, ich mache das gerne.« (Kim Lusia Engel)

Die Hochzeit soll der schönste Tag im Leben werden – doch dafür müssen Paare viel Arbeit und Herzblut investieren. Hier erzählt ein Paar aus Reichelsheim, wie es mit ihrem Traumtag geklappt hat.

Auch interessant

Kommentare