1. Startseite
  2. Region
  3. Wetteraukreis
  4. Reichelsheim

Spiel, Spaß und Stahlrohre

Erstellt: Aktualisiert:

Von: red Redaktion

Kommentare

keh_ffw_pixel_040722_4c
Um bei ihrer »Generationenübung« löschen zu können, baut die Feuerwehr Beienheim gemeinsam mit der Jugendfeuerwehr eine Wasserleitung auf. © pv

Reichelsheim (pm). Nach zweijähriger »Corona-Zwangspause« hat die Beienheimer Feuerwehr ihre Tore wieder für interessierte Bürger und andere Feuerwehren öffnen können. Der Tag begann traditionell mit einer Koordinatenfahrt quer durch den Wetteraukreis, heißt es in einer Pressemitteilung. Zwölf Mannschaften waren der Einladung gefolgt und es galt zunächst, einen Fragebogen mit - teilweise nicht zu ernst zu nehmenden - Fragen zu beantworten.

Mit topografischen Karten ausgestattet ging es danach auf die Strecke, auf der bestimmte Punkte anzufahren, und Fragen zu beantworten waren.

Am Feuerwehrhaus füllten sich derweil bei sommerlichen Temperaturen die Bänke. Egal, ob deftig mit Braten und Pommes oder süß mit Kuchen und Waffeln - beim Essen war für jeden Geschmack war etwas dabei.

Interessierte konnten neben den Beienheimer Feuerwehrfahrzeugen auch das neue Mittlere Löschfahrzeug der Feuerwehr Bad Nauheim unter die Lupe nehmen. Auch für Abkühlung war gesorgt: Neben gekühlten Getränken hatte die Jugendfeuerwehr einen kleinen Pool aufgebaut und auch der Eismann fand traditionell seinen Weg ans Beienheimer Feuerwehrhaus. Für die kleinen Besucher standen neben der Hüpfburg Spiele mit der Jugendfeuerwehr bereit.

Das erste Highlight des Tages war dann die »Generationenübung« der Jugendfeuerwehr Beienheim gemeinsam mit Mitgliedern der Einsatzabteilung. Verletzte waren die Mitglieder der Beienheimer »Löschdrachen« - so nennt sich die Bambinigrupppe der Wehr. Gemeinsam wurde gezeigt, wie die Menschenrettung funktioniert und wie gelöscht wird.

Hierbei wurden verschiedene Strahlrohre eingesetzt. Das älteste war dabei über 70 Jahre alt und etwas undicht, aber dennoch voll funktionstüchtig. Am Ende der Übung war der Pool randvoll und bereit für noch mehr Wasserspaß, heißt es weiter.

In der Fahrzeughalle hatten die »Löschdrachen« sowie die Jugendfeuerwehr Fotowände aufgebaut. Diese zeigten, was bei der Beienheimer Feuerwehr jeweils angeboten bzw. veranstaltet wird. Danach wurde es spannend - die Siegerehrung der Koordinatenfahrt stand an.

Wehrführer Sascha Lemp und Vorsitzender Yanic Philippi verkündeten gemeinsam die Platzierungen: Platz 3 belegte mit 297 Punkten die Feuerwehr Heuchelheim. Den ersten und den zweiten Platz belegte, wie auch bei der letzten Koordinatenfahrt, die Feuerwehr aus Ockstadt: Team I mit 301 Punkten vor Ockstadt II mit 298 Punkten.

Auch interessant

Kommentare