1. Startseite
  2. Region
  3. Wetteraukreis

Rock-Klänge statt Abschläge auf Altenstadts Golfplatz

Erstellt:

Kommentare

cwo_JWNgolfkonzert_13082_4c
Noch ist das Gelände auf der Abschlag-Range des Altenstädter Golfplatzes frei. In einer Woche sollen hier aber Bands und ein Solokünstler für beste Unterhaltung beim 2. Golfplatz Altenstadt Open Air sorgen. Das wünschen sich Club-Präsident Peter Vetter und Club-Managerin Lucia Pinsel. © Jürgen W. Niehoff

Vergangenes Jahr gab es mit der bekannten Kölner Band »Die Höhner« einen verheißungsvollen Auftakt. Jetzt will man dies beim zweiten Open Air auf Altenstadts Golfplatz noch toppen.

Altenstadt (jwn). Die Vorbereitungen für das 2. Golfplatz Altenstadt Open-Air-Konzert am kommenden Samstag, 20. August, laufen auf vollen Touren. Nach Vorstellungen von Golfclub-Präsident Peter Vetter und Golfclubmanagerin Lucia Pinsel soll das Open-Air-Konzert an das im vergangenen Jahr anknüpfen.

»Vielleicht überspringen wir in diesem Jahr bereits die Marke von 1000 Besuchern«, hofft Vetter auf volle Ränge. Ähnlich einem Amphitheater werden die Besucher auch in diesem Jahr das sechseinhalbstündige Konzert geschützt unter dem Dach der Driving Range in den Liegestühlen, gemütlich auf der Wiese oder gemeinsam auf Bierbänken erleben können. Die Bühne für die Bands wird dabei auf dem Grün platziert sein. Den Auftakt macht dieses Jahr Elias, ein leidenschaftlicher Gitarrist, Sänger, Entertainer und Sprecher aus Frankfurt. Mit seinen spanischen Klängen bietet er zum einen spanische Lebensfreude, zum anderen sorgt er mit seinen Fähigkeiten als Entertainer auch für einmalige Unterhaltung.

»Seven Hell« und

Tom Pfeiffer Band

Es folgt Hessens beste Coverband - jedenfalls nach ihrer eigenen Einschätzung und dem Urteil des größten Wettbewerbs für Coverbands »Hessen Rockt« - »Seven Hell«. »Rock hard« lautet dabei das Motto der sechs Männer um Frontfrau Anne. Dabei decken Anne Haas und die zweite »Röhre« Chris Preisser, der beim Deutschen Rock-und-Pop-Preis 2011 den Titel »Bester Hard-Rock-Sänger Deutschlands« erhielt, ein gewaltiges Stimmspektrum ab. Trotzdem präsentieren sich die »Höllenmusiker« als Einheit nach dem Motto: Sieben Individualisten - ein Konzept. Die Geheimzutat dabei ist: Die Band ist der Star.

Voraussichtlicher Höhepunkt des Abends wird danach aber der Auftritt der Tom Pfeiffer Band sein. Seit Jahren gilt sie als Garant für ein absolutes Live-Konzert-Erlebnis im hiesigen Raum. Neben dem stimmgewaltigen Tom Pfeifer sorgen fünf weitere Sänger für einen kristallklaren Chorgesang und damit für jede Menge Abwechslung im Programm.

Wenn dann das einzigartige »Bohemian Rhapsody« mit dem unvergesslichen Mittelteil live gespielt wird und das Publikum mit »Music« von John Miles in den Abend verabschiedet wird, weiß man, warum diese Formation den HR1-Bandcontest 2009 gewonnen hat. Darüber hinaus ist die Band bereits zweimal zusammen mit Foreigner als Background-Band aufgetreten und hat zusammen mit dem Sänger der US-Band »Toto«, Bobby Kimball, 2016 ein gemeinsames Open-Air-Konzert gegeben.

Großes Fest zum

Clubjubiläum

Eigentlich sollte das Open-Air-Konzert in diesem Jahr im Rahmen des Altenstädter Kultursommers stattfinden. Doch die Gemeinde hat ihre geplanten Veranstaltungen wegen Personalmangels absagen müssen. Davon lassen sich Peter Vetter und Lucia Pinsel aber nicht abschrecken. »Auf unserem Clubgelände fand bereits vergangenes Jahr ein viel beachtetes und sehr gutbesuchtes Open-Air-Konzert mit der bekannten Kölner Band »Die Höhner« statt. An diesen Erfolg wollen wir anknüpfen«, so Vetter.

Und wenn er sich etwas vornimmt, dann führt er es auch zu einem erfolgreichen Ende. Beispielsweise »sein« Golfclub Altenstadt. Als er Ende der 80er Jahr Urlaub in Kanada machte und dabei das Golfspielen schätzen lernte, fasste er den Entschluss, nach seiner Rückkehr einen Golfclub in seiner Heimat Altenstadt zu gründen. Zwischen Entschluss und tatsächlicher Eröffnung lagen 13 Jahre. Aber 2003 war es dann so weit. Mit einem Neun-Loch-Platz fing er an. Jetzt verfügt der Platz über eine zweite Anlage mit weiteren 18 Löchern. Und auch die Mitgliederzahl hat sich in den vergangenen fast 20 Jahren entwickelt. Aus ursprünglich knapp 150 Mitgliedern sind mittlerweile über 1200 geworden, darunter mehr als 200 Kinder und Jugendliche. »Und deren Ehrgeiz ist besonders groß, denn eine unserer Jugendmannschaften hat es im vergangenen Jahr sogar bis zur Endausscheidung um die Deutsche Jugendmeisterschaft geschafft und Rang elf belegt«, berichtet Vetter stolz.

Rastlos wie er ist, plant Vetter bereits für das Clubjubiläum im kommenden Jahr (7. bis 9. Juli) ein ganz großes Fest. »Das Konzert jetzt am Samstag wird den Ausschlag geben, welchen Künstler wir dann für nächstes Jahr einladen«, so Vetter und Pinsel. Doch zunächst freuen sich beide aber erst einmal auf den nächsten Samstag.

Auch interessant

Kommentare