Eröffnung 2020 geplant

Grünes Licht für neue Kita in Rosbach

Im Neubaugebiet „Die Sang“ entsteht bald eine integrative Kita mit Platz für zwei mal vier Gruppen. Betreut werden Kinder mit und ohne Handicap.

Die Bevollmächtigten des Vereins zur Förderung der Integration Behinderter (VzF) Taunus und der Stadt Rosbach haben nun die Verträge zum Bau und Betrieb der Kita im Neubaugebiet „Die Sang“ in Rosbach unterzeichnet.

In der integrativen Kita wird es zwei mal vier Gruppen geben, räumlich getrennt finden hier zwei Kinderkrippengruppen mit bis zu zwölf Kindern sowie sechs Kleinkind-Gruppen mit je bis zu 25 Kindern Platz. Der Neubau soll neben den Gruppenräumen viel Platz für Spiel und Bewegung bieten – und das für alle Kinder, ob mit Handicap oder ohne. Die Eröffnung der Kita ist für März 2020 geplant.

„Wir haben uns für den VzF Taunus als Träger entschieden, da der Verein mit seinem integrativen, pädagogischen Ansatz sowie bei der Wirtschaftlichkeit restlos überzeugen konnte“, so Bürgermeister Thomas Alber. Insbesondere der integrative Ansatz mit eigenem Personal (Therapeuten für Logopädie, Ergotherapie und Physiotherapie) ist zukunftsweisend. So werden die Kinder bereits bei ihrem alltäglichen Aufenthalt in der Kita den erforderlichen zusätzlichen Therapieformen zugeführt und Verhaltensauffälligkeiten präventiv behandelt. Für die Eltern ergibt sich der Vorteil, dass Besuche von Fachtherapeuten nach dem Kita-Besuch größtenteils entbehrlich werden.

„Wir sind sehr stolz auf das Vertrauen, das die Stadt Rosbach in uns setzt“, so Nasser Djafari, Vorstandsvorsitzender des VzF Taunus. „Mit der Kita werden wir das neue Stadtquartier ,Die Sang‘ bereichern und integrative Kinderbetreuung auf höchstem Niveau anbieten.“

Gebaut wird die neue Kita auf den rund 4200 Quadratmeter großen Grundstücken Eisenkrain 2-10 in Rosbach. Der VzF Taunus wurde 1969 aus einer Eltern-Initiative gegründet. Ziel des gemeinnützigen Vereins ist es, behinderten und benachteiligten Menschen Förderung und Betreuung zu bieten und ihre Integration in allen Bereichen des täglichen Lebens zu unterstützen.

Neben elf Kindertagesstätten gehören auch zwei Jugendhäuser, eine Frühförderstelle, das Kinderförderzentrum Therapeutisches Reiten, Betreutes Wohnen und die Gesellschaft für Integration und Arbeit (kurz GIA) zum Verein.

Heute sind rund 400 engagierte Mitarbeiter beim VzF tätig. Sie betreuen und fördern circa 1500 Kinder, Jugendliche und Erwachsene mit und ohne Behinderung.

(red)

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare