+
So feierten sie ihn im Sommer 2013 als KOL-Meistertrainer des FC Olympia Fauerbach: Trainer Berthold Vetter.

Fußball

Mehr als nur eine Ergebniskrise

Mittelmaß statt Spitzengruppe: Die Mannschaft von Jens Paetzold bleibt bislang hinter den (eigenen) Erwartungen zurück. Es gibt für den Trainer eine entscheidende Baustelle.

Nein, als zufrieden kann man Jens Paetzold derzeit nicht beschreiben. „Wir spielen einfach nicht gut und spielen auch nicht so, wie ich mir das vor der Runde vorgestellt habe“, bekennt der 38 Jahre alte Trainer des FC Ober-Rosbach frank und frei. Entsprechend fällt die Punktausbeute für den FCO in der Fußball-Kreisoberliga Friedberg bislang auch recht dürftig aus: fünf Spiele, sieben Punkte, nur Platz neun.

Nach der jüngsten 0:3-Niederlage beim starken Aufsteiger Türk Gücü Friedberg II hatten sich Paetzold und seine Schützlinge kurzerhand am Dienstag im Anschluss an das Training auf dem Platz zu einer Aussprache versammelt. „Die Mannschaft weiß ja selbst ganz genau, dass es derzeit nicht richtig läuft. Wir brauchen jetzt einfach mal ein Erfolgserlebnis.“

Von gutem Spiel, aber einer Ergebniskrise beim FC Ober-Rosbach zu reden, wäre allerdings aus Paetzolds Sicht verkürzt: „Schönreden will ich nichts. Wir können besser spielen, als wir es zurzeit tun.“ Für ihn derzeit größte Baustelle: „Dass wir die Zweikämpfe nicht annehmen. Um mit stark besetzten Gegnern wie Türk Gücü mithalten zu können, ist das aber das A und O.“

Auch werde er für das morgige Heimspiel gegen den TSV Ostheim das bisherige System abändern. Paetzold: „Bisher haben wir mit zwei Spitzen angegriffen. Künftig werden wir defensiver und nur mit einer Spitze operieren. Erst einmal soll hinten die Null stehen, statt dass wir wie bisher schon mehrmals einem Gegentor nachlaufen müssen.“ Das Saisonziel bleibe indes unverändert – der FCO will vorne mitmischen: „Schließlich sind ja erst fünf der insgesamt 30 Spiele absolviert worden.“

Für das morgige Kerb-Spiel gegen den TSV Ostheim (20.15 Uhr) kann Paetzold personell aus dem Vollen schöpfen: „Da habe ich die Qual der Wahl, einige Jungs werden wohl oder übel mit der 2. Mannschaft in der B-Liga spielen müssen.“ Den TSV Ostheim schätzt Paetzold als „robusten Gegner ein, der über gruppenligaerfahrene Spieler verfügt“. Um drei Plätze und drei Punkte steht Ostheim besser als der FCO da. Paetzold: „Das ist Fakt. Aber wir spielen morgen Abend zu Hause – und haben dann zwei Tage Kerb. Da will natürlich jeder von uns als Sieger aufschlagen.“ gg

Die KOL-Tipps von Jens Paetzold: KSG 1920 Groß-Karben – SV Steinfurth (heute, 20.00) 1:1, FC Ober-Rosbach – TSV Ostheim 2:0, SG Rodheim – TSG Ober-Wöllstadt (beide Fr., 20.15) 2:2, VfB Friedberg – Türk Gücü Friedberg II 1:3, SV Nieder-Weisel – FV Bad Vilbel Ii 3:1, SV Staden – SC Dortelweil II 1:1, SV Nieder-Wöllstadt – FC Karben 2:1, SV Gronau – SV Bruchenbrücken (alle So., 15.00) 2:1.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare