1. Startseite
  2. Region
  3. Wetteraukreis

Rückblick auf Jugendzeit

Erstellt: Aktualisiert:

Von: red Redaktion

Kommentare

rueg_Eiserne_Rainrod_060_4c_1
Konfirmationsjubilare: (hinten v. l.) Manfred Edelmann, Werner Bechthold, Berthold Bönsel, Ernst Wodli; (vorne v. l.) Marie Helene Seipp, Hedwig Dambmann geb. Kröll, Emmi Bechthold geb. Kröll, Krimhilde März geb. Seilbach, Adelheid Eichler geb. Lutz und Pfarrerin Leonore Merkel. © pv

Rainrod (red). Ihre eiserne Jubiläumskonfirmation haben kürzlich die Jahrgänge 1942/1943 in Rainrod gefeiert. Pfarrerin Leonore Merkel begrüßte sie in der evangelischen Kirche und ging in ihrer Predigt auch auf die Zeit von 1957 ein, als die Jubilare Konfirmanden waren. Es habe unter anderem strengere Lehrer, Eltern und Pfarrer gegeben, »aber es waren keineswegs schlechtere Zeiten«.

Auch der schon verstorbenen Schulkameradinnen und -kameraden wurde gedacht: Alle wurden namentlich erwähnt. Abschließend gab Pfarrerin Merkel den eisernen Konfirmanden mit auf den Weg, dass Gott ihnen schon bei ihrer Taufe den Segen gegeben habe. Gott sei bis an das Lebensende bei ihnen. Mit ihrer Konfirmation hätten die Jubilare einst selbst dieses Vertrauen bestätigt. Abschließend überreichte Merkel eine Jubiläumsurkunde mit dem Konfirmationsspruch.

Nach dem festlichen Gottesdienst ging es zum gemeinsamen Mittagessen. Ernst Wodli begrüßte nochmals alle Schulkameradinnen und -kameraden und erinnerte daran, »wie es vor 65 Jahren war, als wir konfirmiert wurden: Wir haben danach die Schule verlassen und sind zur Ausbildung in das Berufsleben gegangen. Ich persönlich blicke sehr gerne in die Vergangenheit, die wir in Rainrod erlebt haben, zurück«.

In den 50er Jahren sei in Rainrod eigentlich alles vorhanden gewesen, was man zum Leben benötigt habe: eine Mühle, fünf Lebensmittelgeschäfte, eine Bäckerei, vier Gaststätten, zwei Metzger, zwei Schuster, ein Schneider, ein Schreiner, zwei Wagner, drei Schmieden, drei Backhäuser, Dichtungshersteller/Schütt, ein Raumausstatter, zwei Maler/Weißbinder, eine Eisdiele/Konditor Kühnel, drei Imker, ein Frisör, eine Fahrradwerkstatt, »und sogar eine Hebamme gab es im Ort«.

Das erste Fernsehgerät habe bei »Straube Hans« gestanden, dort konnte man die Fußball-Weltmeisterschaft 1954 sehen. In Rainrod habe es auch sehr viel Landwirtschaft gegeben, dort hätten sich die Landwirte ihren Lebensunterhalt erarbeitet. »Das waren alles schon Bio-Erzeugnisse«, sagte Wodli. Einige Landwirte seien noch zusätzlich einem Beruf nachgegangen. Nach vielen persönlichen Gesprächen ging dann eine erlebnisreiche Jubiläumskonfirmation zu Ende.

Eiserne Konfirmation feierten Manfred Edelmann, Werner Bechthold, Berthold Bönsel, Ernst Wodli, Marie Helene Seipp, Hedwig Dambmann geb. Kröll, Emmi Bechthold geb. Kröll, Krimhilde März geb. Seilbach und Adelheid Eichler geb. Lutz. Wegen Krankheit und aus persönlichen gründen fehlten Elfriede Legel, Edeltraud Bienert, Edeltraud Geisendorff, Lydia Lind, Liesel Bill, Renate Becker und Ingrid Schmidt.

Auch interessant

Kommentare