1. Startseite
  2. Region
  3. Wetteraukreis

Seit 2012 hohe Qualität

Erstellt: Aktualisiert:

Von: red Redaktion

Kommentare

hks_aok_250222_4c
Erfreut und hochmotiviert: Dr. Christof Müller (Mitte vorne), Chefarzt der Klinik für Chirurgie am Kreiskrankenhaus Schotten, und sein erfolgreiches Team. © pv

Schotten (hr). Zum elften Mal freuen sich Chefarzt Dr. Christof Müller und sein Team über einen großen Erfolg: Bei der aktuellen AOK-Qualitätsauswertung erhielten er und seine Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Kreiskrankenhaus Schotten ein weiteres Mal die begehrte »Drei-Bäumchen-Auszeichnung« der Krankenkasse für überdurchschnittliche Qualität beim Kniegelenksersatz.

In diesem Bereich gehört das Kreiskrankenhaus Schotten damit zu den besten Kliniken landesweit.

Zufriedenheit liegt über Durchschnitt

Mit freuen über die Auszeichnung darf sich auch das Team der chirurgisch-orthopädischen Praxis des MVZ Schotten-Gedern am Kreiskrankenhaus Schotten, denn Dr. Anne Dworschak, Dr. Jörg Klag und Dr. Marc Losert sind im Rahmen ihrer ambulanten Praxistätigkeit in die konventionelle Therapie sowie die Nachsorge der Kniegelenksersatz-Patienten eng eingebunden und haben entsprechend großen Anteil am Erfolg.

Die Patienten im Vogelsberg wissen offensichtlich das Kreiskrankenhaus Schotten zu schätzen. In einem weiteren Punkt der »AOK-Auswertung Qualität«, bei der Weiterempfehlungsrate, in der sich die Patientenzufriedenheit spiegelt, liegt das Haus über dem bundesweiten Durchschnitt. Hierüber zeigte sich Dr. Dirk M. Fellermann, Geschäftsführer des Gesundheitszentrums Wetterau (GZW), hocherfreut. Insgesamt sei der nachhaltige Erfolg des Kreiskrankenhauses Schotten »auf gute Teamarbeit, die konsequente Anwendung der modernsten Therapieverfahren im GZW und die ständige kritische Überprüfung der eigenen Leistung im Rahmen externer Zertifizierungsprozesse« zurückzuführen.

Besonders erfreulich für die chirurgische Klinik am Kreiskrankenhaus Schotten: Dank der seit über zehn Jahren gleichbleibend guten Qualität beim Einsatz neuer Kniegelenke hat die AOK mit dem Krankenhaus für diesen Bereich einen sogenannten integrierten Versorgungsvertrag abgeschlossen. »Damit haben AOK-Patienten, die sich für einen Eingriff in unserem Haus entscheiden, einige Vorteile, unter anderem bei der Terminvergabe«, erläuterte Geschäftsführer Dr. Fellermann. Er dankte Dr. Müller und den Mitgliedern seines Teams für ihren Einsatz, der die seit Jahren hervorragenden Ergebnisse im AOK-Ranking möglich gemacht habe. »Die Auszeichnung und auch der darauf basierende integrierte Versorgungsvertrag sind ebenso wie die bestätigt hohe Patientenzufriedenheit ein Ergebnis, auf das wir alle stolz sind.« Es zeige: Die Menschen der Region könnten sich auf die dauerhaft stabile Qualität des Kreiskrankenhauses Schotten verlassen. Fellermann dankte überdies dem Praxisteam um Dr. Anne Dworschak, Dr. Jörg Klag und Dr. Marc Losert, »das einen erheblichen Teil zum Gesamterfolg beiträgt«.

Die AOK Hessen bietet Krankenhauspatienten seit über zehn Jahren eine Orientierungshilfe im Internet an. Der auf Basis der Weißen Liste erstellte AOK-Krankenhausnavigator informiert über die tatsächlichen Behandlungsergebnisse von Kliniken. Das Internet-Tool ist kostenlos und auch für Nicht-AOK-Versicherte nutzbar.

Qualität und Kosten

Die Bedeutung der Auswahl des Krankenhauses unterstrich Dr. Roland Strasheim, Krankenhaus-Chef der AOK Hessen: »Die von uns ausgezeichneten Kliniken leisten hervorragende Qualität in der Medizin. Leider behandeln nicht alle Kliniken in Hessen auf dem gleichen hohen medizinischen Standard.« Unzureichende Behandlungsqualität habe nicht nur negative Folgen für die Betroffenen. Auch das gesamte Gesundheitssystem leide, weil durch unnötige Folge-Eingriffe oder -Behandlungen vermeidbare Kosten verursacht würden. Strasheims Fazit: »Einen vorgesehenen Eingriff einfach in der nächstgelegenen Klinik vornehmen zu lassen, kann zum Risiko werden - wenn man nichts über die dortige Behandlungsqualität weiß.«

Auch interessant

Kommentare