1. Startseite
  2. Region
  3. Wetteraukreis

Sicher mit dem Rad im Straßenverkehr

Erstellt: Aktualisiert:

Von: red Redaktion

Kommentare

cwo_verkehrswacht_090722_4c
Mit Spaß auch nach dem Training weiterüben - das ist das Ziel des neuen Programms »Fahrradkids - immer sicher unterwegs«, das jetzt in der Ranstädter Laisbachschule Station machte. © pv

Ranstadt (red). Mit dem Programm »Fahrradkids - immer sicher unterwegs« bietet die Verkehrswacht Wetteraukreis gemeinsam mit der Unfallkasse Hessen (UKH) ein neues Fahrrad-Trainingsformat für Kinder der ersten Klassen und deren Eltern an. Das von geschulten Moderatorinnen und Moderatoren der Verkehrswacht veranstaltete Training bietet Kindern die Möglichkeit, erste Erfahrungen mit fahrpraktischen Übungen zu machen, die bestens auf die spätere Radfahrausbildung vorbereiten.

Kürzlich waren sie mit diesem Angebot in der Ranstädter Laisbachschule zu Gast.

Nach dem 75-minütigen Training können Eltern ihr Kind optimal dabei unterstützen, sich mit dem Rad sicher im Verkehr zu bewegen. Ein wichtiger Beitrag für mehr Sicherheit von Kindern im Straßenverkehr. Kindern fällt es nach Einschätzung von Expertinnen und Experten aber oft sehr schwer, die Fahrradprüfung in der vierten Klasse sicher zu bestehen. Sie sind großenteils noch unsicher im Umgang mit dem Fahrrad, und diese Unsicherheit erschwert das Erlernen von Verkehrsregeln, das Bewältigen komplexerer Verkehrssituationen und damit nicht zuletzt das sichere Bewegen mit dem Rad im Straßenverkehr. Eine rechtzeitige, altersgerechte Vorbereitung und üben, üben, üben sind daher besonders wichtig, betonen die Fachleute der Verkehrswacht.

Vorbereitung auf Radfahrausbildung

Mit sieben gezielten fahrpraktischen Übungen werden Kinder bereits ab Klassenstufe eins gezielt auf die Radfahrausbildung in der dritten und vierten Klasse vorbereitet. Eltern erhalten wertvolle Hinweise, wie sie ihr Kind in der Entwicklung zum sicheren Radfahren im Straßenverkehr gezielt unterstützen können. Eine Checkliste und Übungstipps, mit denen Eltern individuell die Kompetenzen ihrer Kinder fördern können, runden das Programm ab.

Besonders wichtig: Spiel und Spaß kommen im Programm nicht zu kurz. Alle Übungen sind spielerisch aufgebaut und lassen sich problemlos individuell anpassen.

Als das Programm im März 2022 startete, lautete eine der spannenden Fragen: Wie kommen die teilweise sehr anspruchsvollen Übungen bei den Kindern an? Werden sie auch den Spaß haben, den es braucht, damit sie weiter üben? Und werden die Eltern mitziehen?

Jetzt nach insgesamt 64 Aktionen in ersten Klassen und Vorschulgruppen von Kitas können die Fachleute der Verkehrswacht eine positive Zwischenbilanz ziehen. Es sei festzustellen, dass Eltern den Wert der frühen Übungen erkennen und ihre Kinder weiterhin unterstützten. Die Kinder hatten Spaß beim Training - gerade bei den schwierigen Übungen - und üben »Spur halten«, »nach hinten sehen«, »Handzeichen geben« und vieles mehr auch nach dem Übungsende weiter.

Das, was die vier Teams der Verkehrswacht Wetteraukreis erreichen wollten, konnten sie erreichen. Die teilweise schwere Arbeit sei erfolgreich und werde fortgesetzt.

Auch interessant

Kommentare