1. Startseite
  2. Region
  3. Wetteraukreis

Stadtgeschichte beginnt nicht mit Wasserburg

Erstellt:

Von: Petra Ihm-Fahle

Kommentare

Büdingen (ihm). Die Büdinger Festungsanlagen sollen dokumentiert werden. Das ist bereits Konsens, nachdem der Ortsbeirat der Kernstadt im Jahr 2020 einen Antrag gestellt hat, den das Parlament mit großer Mehrheit beschloss.

Nun soll der Magistrat im städtischen Ausschuss für Jugend, Kultur und Soziales (JKS) über die bisherigen Ergebnisse berichten. Bei seiner jüngsten Sitzung im Dorfgemeinschaftshaus Orleshausen beschloss dies die Stadverordnetenversammlung auf Antrag von SPD, FWG, FDP und Pro Vernunft einstimmig. Zudem schickte das Stadtparlament einen Prüfantrag in den JKS, der sich mit der Frage befasst, ob eine Universität das Vorhaben wissenschaftlich beziehungsweise archäologisch begleiten kann.

Ein Finanzierungskonzept soll erstellt werden, dies unter der Berücksichtigung möglicher Förderungen von EU, Bund und Land. Die Antragsteller begründen ihren Vorstoß wie folgt: »Die Geschichte Büdingens beginnt nicht erst mit dem Bau der Wasserburg auf einer Seemenbachinsel.« An diesem Ort habe sich aber der historische Stadtkern über die Grenzen der Region zu einem kulturhistorischen Gesamtensemble entwickelt. Insbesondere die erwähnten Festungsanlagen seien hierbei ein besonderes Alleinstellungsmerkmal.

Ziel kann nach Ansicht der Antragsteller die Darstellung der Erkenntnisse und Ergebnisse in einem Dokumentationszentrum sein.

Auch interessant

Kommentare