1. Startseite
  2. Region
  3. Wetteraukreis

Tourist-Information sucht Gästeführer

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

leo_gaestefuehrer_060122_4c
Die Tourist-Information sucht Verstärkung für das Team der Gästeführerinnen und Gästeführer. © pv

VON GEORGIA LORI

Büdingen. Führungen durch die Altstadt gibt es in Büdingen seit den 1970er Jahren. Sie erfreuen sich noch immer großer Beliebtheit, sind auch in der Pandemie eine der wenigen Konstanten. Die Aufgabe übernehmen stets geschichtsinteressierte Minijobber. Doch einige dieser Personen sind nun aus Alters- und Gesundheitsgründen ausgeschieden. Vor diesem Hintergrund sucht die Tourist-Information Büdingerinnen und Büdinger, die Interesse haben, die Geschichte ihrer Heimatstadt besser kennenzulernen, um sie dann Gästen vorzustellen - in Form von Altstadt- und Nachtwächterführungen.

Öffentlich oder individuell

Diese Touren dauern eineinhalb Stunden, werden als öffentliche Führungen angeboten oder als organisierte Runden für Gruppen, etwa für Familien oder Vereine zu einem festgelegten Wunschtermin. Nach erfolgter Buchung wird die Gästeführerin oder der Gästeführer von der Tourist-Information angefragt. »Dann kommen auch die Neuen zum Einsatz, die zunächst eine Ausbildung absolvieren«, erklärt Arnika Haury, Geschäftsführerin der Tourismus und Marketing GmbH.

Der Treffpunkt zur Führung ist der Marktplatz. Wer eine Gruppe führt, erhält eine kleine Aufwandsentschädigung. Vor dem Einstieg findet ein Vorstellungsgespräch statt. Interessenten sollten verlässlich, interessiert an der Büdinger Geschichte und zeitlich flexibel sowie Fremden gegenüber aufgeschlossen sein. Eine Vorgabe: Aspiranten gehen zunächst als Anwärter bei erfahrenen Gästeführern mit und eignen sich das notwendige historische Wissen an. Dies ist laut Haury solange ratsam, bis die Anwärter sich in der Lage fühlen, eine Probeführung vor Fachpublikum leiten zu können. »Dabei wird man auf Herz und Nieren geprüft und bekommt Fragen gestellt. An der Führung beteiligt sind andere Gästeführer, Laien sowie Mitarbeiter der Tourist-Information«, erläutert Arnika Haury. Schriftliche Unterlagen werden zur Verfügung gestellt. Nach dem Okay und eventuellen Verbesserungswünschen sind die Anwärter dann fit für die erste eigene Führung mit Publikum. Wissenswertes gibt es im Nachgang stets und Fragen der Gäste bleiben nicht aus, sagt Haury.

Lust auf Gewandung?

Aktuell sind 14 Gästeführer im Einsatz. Es gibt die Möglichkeit, die Besucher in Gewandung durch die Stadt zu führen. Um diese müssen sich die Gästeführer jedoch selbst kümmern. Zu einem Teil wird die Gewandung von der Tourist-Information vergütet. Erhältlich ist sie etwa in Mittelalterläden oder auf Messen.

Pandemiebedingt waren Gästeführer zwischenzeitlich häufig mit Schild und Maske unterwegs. »Aktuell führen wir Kleingruppen, maximal zehn bis zwölf Personen. Das funktioniert gut. Im Sommer möchten wir gerne wieder die Altstadtführungen wöchentlich anbieten«, sagt Haury. Erlebnisführungen organsieren aktuell Theatervereine. Die Tourist-Information vermittelt diese Erlebnisführungen.

Gästeführer werden für die klassischen Altstadt- und Nachtwächterführungen ge- sucht. Die Tourist-Information bietet als dritten Pfeiler auch Führungen für Kinder an. Auch dafür werden interessierte Personen gesucht. »Die Schatzsuche«, eine Kindererlebnisführung, wird gerne von Gruppen aus der Jugendherberge gebucht. Es besteht die Möglichkeit, zwischen Kinder- und Erwachsenenführungen zu wählen oder auch beide zu buchen, je nach Interesse. Der geschichtliche Hintergrund ist der gleiche, wird nur thematisch anders aufbereitet.

Saisonbeginn an Ostern

»Die öffentlichen Altstadtführungen werden wir ab Ostern wieder jeden Sonntag anbieten, wenn Corona das zulässt. Nachtwächterführungen stehen dieses Jahr zwei bis drei an, sodass künftige Gästeführerinnen und Gästeführer dort bereits einsteigen können«, sagt Haury. Wie es mit individuell gebuchten Führungen aussieht, sei aktuell nur schwer einzuschätzen.

Wer Lust auf diese Tätigkeit hat, flexibel ist und auf Abruf zur Verfügung steht, kann sich bei Arnika Haury per E-Mail an mail@buedingen.info melden.

Auch interessant

Kommentare