1. Startseite
  2. Region
  3. Wetteraukreis

Touristischer Stärken besinnen

Erstellt: Aktualisiert:

Von: red Redaktion

Kommentare

bg_4_NiddaradwegFlorstad_4c
Florstadt möchte sich seiner touristischen Stärken besinnen. Dazugehört beispielsweise der Niddaradweg. © pv

Florstadt (red). Die Stadt Florstadt ist seit zwei Jahren Kooperationspartner der Tourismus-Region Wetterau, der operativen Tourismusorganisation des Wetteraukreises. Ziele der Kooperation sind die Entwicklung und die Vermarktung tourismusspezifischer Angebote sowie die Markenbildung eines attraktiven Naherholungsraums.

Zielgruppen sind Kurzreisende, Tagesgäste, Naherholer und Urlaubsausflügler aus der Metropolregion Frankfurt Rhein-Main, nationale und internationale Gesundheitsreisende, Wetterauer und natürlich die Florstädter Bürger.

Neue Impulse und Ideen gefragt

»Wir haben seit dem Bestehen der Tourismus-Region die Erfahrung gemacht, dass in der interkommunalen touristischen Zusammenarbeit für jede Kommune ein echter Gewinn liegt und man gegenseitig von den Erfahrungen und künftigen gemeinsamen Schritten profitiert«, sagt Geschäftsführerin Cornelia Dörr. Daher habe man bereits vor zwei Jahren einen gemeinsamen Workshop zur Weiterentwicklung der touristischen Ansätze der Stadt Florstadt ins Auge gefasst. Wegen der Corona-Pandemie sei er mehrfach verschoben worden.

Um Überlegungen der Verantwortlichen der Stadt Florstadt und neue Impulse und Ideen der Bürger sowie der Mitglieder der verschiedenen Agendagruppen der Stadt gemeinsam zu beleuchten und Handlungsansätze für die Zukunft zu planen, findet am Mittwoch, 2. März, ein digitaler Tourismus-Workshop statt.

Laut Dörr wurden bereits erste Themen identifiziert, die gemeinsam diskutiert, ergänzt und verfeinert werden sollen: die Schaffung von attraktiven Plätzen für Wohnmobile, Camper oder Zelte, die Wiederbelebung eines Aktivpfads (eventuell mit einer Calesthenics-Anlage), die Erweiterung des Museums, die Erlebbarmachung römischer und keltischer Siedlungen im Stadtbereich, die Attraktivierung des Wochenmarkts sowie die Erweiterung von Rad- und Wanderwegen.

Willkommen sind alle Bürger, Vertreter des Gastgewerbes, Unternehmer, Erzeuger von regionalen Produkten, Kulturschaffende sowie Menschen mit Interesse und Ideen für Tourismus und Naherholung in Florstadt.

»Nachdem wir uns touristisch über viele Jahre hinweg - mangels Attraktionen und Angeboten - in einem Dornröschenschlaf befunden haben, erscheint uns die Zeit nun reif, auch auf dieser Klaviatur der Regionalentwicklung mitzuspielen, nachdem wir uns sozial, wirtschaftlich und kulturell bereits erheblich verbessert haben«, sagt Florstadts Bürgermeister Herbert Unger (SPD).

Saalbau-Museum und Radwege

Mit dem Saalbau-Museum, den Radwegen Niddaroute, Limes-Radweg und »Florstädter Stern«, viel Wald und einer attraktiven Auenlandschaft könne die Stadt künftig ebenso punkten wie mit dem historischen Erbe, das seit der Jungsteinzeit im Stadtgebiet nachweisbar sei. Unger: »Die Entscheidung der städtischen Gremien, der Tourismus-Region Wetterau beizutreten, war richtig und wichtig. Mit deren Hilfe möchte sich Florstadt nun seiner touristischen Stärken besinnen und attraktive Angebote entwickeln.«

Für den Workshop wird um eine Anmeldung per E-Mail an Hauptverwaltung@florstadt.de gebeten. Aus organisatorischen Gründen wird die Anmeldung erst wenige Tage vor dem Termin bestätigt und der Link zur Teilnahme an der Videokonferenz versendet.

Auch interessant

Kommentare