1. Startseite
  2. Region
  3. Wetteraukreis

Typisierungsaktion für Leni Sophia aus Ranstadt: Welle der Hilfsbereitschaft

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Michel Kaufmann

Kommentare

RANSTADT - (jmk). Die Vorbereitungen für die am kommenden Sonntag, 31. März, geplante Typisierungsaktion der DKMS für die zweijährige Leni Sophia aus Ranstadt laufen auf Hochtouren (der Kreis-Anzeiger berichtete). Die Gemeinde Ranstadt hat unter der Federführung von Annika Schmid und großer Anteilnahme freiwilliger Helfer ein Rahmenprogramm für den Tag zusammengestellt.

Allein für die Registrierung der potenziellen Stammzellenspender - sozusagen das Herzstück der Aktion - stehen laut Schmid 70 freiwillige Helfer in zwei Schichten zur Verfügung. Hinzu kommen rund zehn Freiwillige, die ankommende Autos auf dem Parkplatz vor dem Bürgerhaus einweisen sollen, und Elternbeiräte aus der Gemeinde. "Wir mussten fast gar nichts tun, um all diese Freiwilligen zu aktivieren. Die Leute sind von sich aus auf uns zugekommen", sagt Schmid.

Neben Kaffee und Kuchen, Getränken und Würstchen werden für Kinder eine Hüpfburg, ein Karussell und Schminken angeboten. Darüber hinaus wird es einen Flohmarkt der Bücherei Lesezeit und eine Tombola geben. Fußball-Weltmeisterin Sandra Minnert, die aus Ortenberg stammt, bietet Torwandschießen an. Unterstützung erhält Minnert von weiterer Sportprominenz aus der Region, neben Trampolinspringerin Charmaine Buchholz, den "schnellsten Brüdern Deutschlands", Lukas und Marius Abele, und dem Quad-Fahrer Martin Bach ist mit Maximilian Schmid ein Nachwuchs-Kicker des 1. FC Köln zu Gast. Für 14.30 Uhr ist außerdem ein Auftritt der NCV Prinzengarde aus Nidda geplant. "Wir werden von vielen Vereinen und den Feuerwehren, aber auch von den Bürgermeistern der umliegenden Kommunen Ortenberg, Glauburg, Florstadt, Nidda und Gedern unterstützt", sagt Schmid. Die 150 Flyer und Plakate, die man rasch drucken ließ, seien an einem Wochenende vergriffen gewesen. "Wir werden das alles, das komplette Programm, über Spenden finanzieren. Viele nutzen ihre Kontakte, um dieses oder jenes zu organisieren und die Werbetrommel zu rühren, diese Hilfsbereitschaft ist überwältigend", sagt Schmid.

Nach dem Aktionstag will die Gemeinde außerdem ein Spendenkonto für Leni Sophia einrichten. Die Daten dazu sollen Anfang April auf der Homepage der Gemeinde öffentlich gemacht werden.

Auch interessant

Kommentare