1. Startseite
  2. Region
  3. Wetteraukreis

Unterhaltsames Integrationsangebot

Erstellt:

Kommentare

cwo_JWNfamilienfest_0208_4c
cwo_JWNfamilienfest_0208_4c © Jürgen W. Niehoff

Altenstadt (jwn). Solidarität zeigen mit der Ukraine und den von dort Geflüchteten etwas Abwechslung bieten - das war das Ziel des bunten Familienfests vor und in der Altenstadthalle. Veranstalter war die Initiative für Vielfalt und Demokratie in Altenstadt, eine Vereinigung, die sich parteiübergreifend zu Jahresbeginn gründete, um eine starke Front gegen Rechts zu bilden.

Doch diese Partnerschaft für Demokratie steht für mehr, denn hier kommen Vertreterinnen und Vertreter der kommunalen Politik und Verwaltung sowie Aktive aus der Zivilgesellschaft - aus Vereinen, Verbänden, Kirchen sowie bürgerschaftlich Engagierte - zusammen und kümmern sich auch um lokale Gegebenheiten und Problemlagen. Beim Familienfest stand das soziale Miteinander im Mittelpunkt, wie Sven Müller-Winter, einer der Gründer der Initiative betonte. In Altenstadt leben momentan über 80 Flüchtlinge, der größte Teil aus der Ukraine. Ihnen wollte die Initiative mit dem Fest eine Abwechslung bieten. Gewünscht waren natürlich auch Kontakte untereinander, doch wegen der hohen Sprachbarriere gelang das nur vereinzelt. Trotzdem betonte Müller-Winter bei der Aufzählung der Ziele der Initiative das freundschaftliche Miteinander von Angehörigen unterschiedlicher Völker: »Wir stehen an der Seite der Menschen in der Ukraine, die um ihr Leben, ihre Freiheit und ihre Demokratie kämpfen.«

Die Idee zum Fest hatte die Ortsvorsteherin der Waldsiedlung, Beate Kreusch. In ihrem Ortsteil leben besonders viele Ukraine-Flüchtlinge. Und als diese von den Plänen hörten, waren sie sofort Feuer und Flamme und erklärten sich bereit, die erforderlichen Kuchen für das Fest zu backen. »Das so gelebte Miteinander fördert das Zusammenwachsen und erleichtert die Integration«, ist sich Kreusch sicher. Trotz der großen Vorfreude herrschte nur verhaltener Optimismus hinsichtlich der Besucherzahl. »Wir rechneten im Vorfeld mit 30 bis 50 Besuchern und hatten deshalb auch nur 50 Stühle vor der Bühne aufgebaut«, erklärte Müller-Winter. Überrascht vom Andrang musste man dann jedoch noch weitere 100 Stühle ins Freie bringen.

Angeboten wurden an diesem Nachmittag nämlich nicht nur Kaffee, Kuchen und weitere Getränke, sondern auch ein buntes Unterhaltungsprogramm mit Comedy, Zauberei und Musik, moderiert vom Comedian Boris Meinzer. Alles unter dem Motto: Mitsingen, Mittanzen, Lachen und Staunen. Für das Mitsingen sorgte zunächst Travestie-Künstlerin Olga Orange aus Stammheim, die durch die Besucherreihen schritt und das Publikum zum Mitmachen animierte. Denn mittlerweile waren über 150 Gäste anwesend, der größte Teil mit Kindern. Diese warteten gespannt auf Zauberer »Magic Laurin«. Und der machte anschließend seiner Kunst alle Ehre. Mit magischen Kräften brachte er Löffel zum Verbiegen, ließ Tische fliegen und Münzen durch die Tischplatte gleiten, als wäre es das Normalste der Welt. Der gemeinsame Versuch mit dem Publikum, die Hände auf gelenkige Weise zu verbiegen, gelang aber nur ihm. So tröstete er seine enttäuschten Zuschauerinnen und Zuschauer: »Da gehört halt doch etwas Magie dazu.«

Die Kommune Altenstadt stellte die Halle für die Veranstaltung kostenlos zur Verfügung, und übernahm auch die Honorare der Künstler. Wie groß die Resonanz war, zeigte sich an der Tatsache, dass schon nach einer Stunde erst die kalten Getränke und dann der Kuchen ausgingen. Trotzdem waren alle sehr zufrieden mit dem Nachmittag.

cwo_JWNfamilienfest1_020_4c
cwo_JWNfamilienfest1_020_4c © Jürgen W. Niehoff

Auch interessant

Kommentare