1. Startseite
  2. Region
  3. Wetteraukreis

Viel Zuspruch beim Rundgang für Neubürger

Erstellt: Aktualisiert:

Von: red Redaktion

Kommentare

Gedern (red). Bei herrlichem Sommerwetter hat Gederns Erster Stadtrat Herbert Weber kürzlich über 40 Neubürger, die in den vergangenen zwölf Monaten in Gedern sesshaft geworden sind, begrüßt. Bei einem kleinen Sektempfang vor der Kulturremise im Schlosshof von Gedern gab es die Möglichkeit zur ersten Kontaktaufnahme untereinander und mit der stellvertretenden Stadtspitze.

Bereit lagen auch kleine Info-Päckchen mit Flyern zu Kulturschönheiten und Aktivitätsideen in und um Gedern. Für Kinder gab es kleine Präsente.

Erfreut zeigte sich der Erste Stadtrat über den guten Zuspruch für die vierte Veranstaltung dieser Art und über die Tatsache, dass die kleine Stadt Gedern innerhalb eines Jahres den Zuzug von über 400 neuen Einwohnern verbuchen konnte. Ein besonderes Willkommen galt den Familien aus der Ukraine, die vor dem Krieg in der Heimat flüchten mussten und in Gedern unterkommen konnten.

Unter der Leitung von Schlossbergführerin Gabi Bieger und Dr. Angela Metzner vom Kultur- und Tourismusbüro machte die Gruppe anschließend einen kleinen Rundgang. Neben Informationen zur Historie und Nutzung des Schlosses kam die Sprache auch auf den Park und eine mögliche Umgestaltung im Zuge der Landesgartenschau 2027.

Auf dem Weg in die Innenstadt gab es Stopps am Fischhaus, der katholischen Kirche und der evangelischen Kirche. Diese konnte dann auch von innen in Augenschein genommen werden. Die ehemalige Synagoge, das Backhaus mit Forellenbrunnen und das Bergwirthshaus mit Eiskeller standen auf dem Rückweg auf dem Besichtigungsprogramm.

Verständigungsprobleme mit den ukrainischen Neubürgern konnten auf der Tour zumeist dank der Hilfe von Übersetzungs-Apps schnell gelöst werden. Der Abschluss fand vor der Kulisse des eindrucksvollen Barockschlosses statt, wo es noch Gelegenheit gab, Fragen zu stellen.

Auch interessant

Kommentare