1. Startseite
  2. Region
  3. Wetteraukreis

Vier Hessenbänder und 15 Meistertitel

Erstellt: Aktualisiert:

Von: red Redaktion

Kommentare

rueg_NEU_KV_Wetterau_080_4c
Erfolgreiche Züchter: (von links) Uwe Rosenbecker, Heinrich Wenzel, Bernd Findling, Burkhard Kammer, Sabrina Findling, Ronald Bube, Christian Gäck (1. KV-Vereinsmeister mit Dorn-Assenheim) und Joachim Hofmann feiern besondere Erfolg auf der Landesverbandsschau in Alsfeld und freuen sich über ihre Hessenbänder. © pv

Wetteraukreis (bf). Jahresrückblick mit Zuchtbilanz und Mitgliederehrungen standen im Mittelpunkt der Frühjahrsversammlung des Kreisverbands der Rassegeflügelzüchter Wetterau im Bürgerhaus Ockstadt. Der zweite KV-Vorsitzende Bernd Findling konnte bei seiner Begrüßung den KV-Ehrenvorsitzenden Werner Fischer, die Ehrenvorstandsmitglieder Ewald Heutzenröder und Helmut Walz sowie den Ehrenvorsitzenden des Landesverbands Hessen-Nassau, Heinrich Wenzel, besonders willkommen heißen.

Außerdem freute es, dass alle Kreisvereine der Versammlung beiwohnten. Findling nahm zahlreiche Ehrungen vor und verlas den Bericht des Kreisverbandsvorsitzenden Thomas Müller, der kurzfristig krankheitsbedingt entschuldigt war, heißt es in einer Pressemitteilung dazu.

Aushängeschild für die Vereine

Müller wertete die Tatsache, dass acht von zwölf gemeldeten Schauen stattfanden, als erfreulich. Zwei Vereinen wurde pandemiebedingt keine Halle vergeben, die Schauen in Nieder-Florstadt und Wölfersheim aus Mangel an Helfern abgesagt - was sehr enttäuschend sei, denn die Schauen seien »das Aushängeschild der Vereine, um das schöne Hobby der Zucht zu präsentieren und Mitglieder und Nachwuchs zu finden«.

Sehr stark vertreten und dazu noch enorm erfolgreich war der Kreisverband auf der Landesverbandsschau in Alsfeld vertreten. 23 Aussteller schickten 388 Tiere ins Rennen und kassierten 24-mal die Höchstnote »vorzüglich«. Daraus resultierten vier Hessenbänder, 15 Hessenmeistertitel und elf Andreas-Heide-Gedächtnisbänder.

Außerdem errang man wie bereits 2018 und 2019 den Hessischen Kreismeistertitel vor den Kreisverbänden Hanau und Alsfeld-Lauterbach, und zwar mit stolzen 30 Punkten Vorsprung. Auch die Hessische Vereinsmeisterschaft ging an den GZV 1932 Ockstadt mit zwei Punkten Vorsprung vor dem GZV Schlitz.

Erfolgreich verlief auch die Kreisverbandsschau in Leidhecken mit 555 Tieren von 48 Züchtern mit 33 »vorzüglichen« Wertungen. Kreismeister wurde der KZV Dorn-Assenheim vor dem GZV Ockstadt und dem GZV Leidhecken. Müllers besonderer Dank galt dem Ehrenvorsitzenden Werner Fischer, der die Ausrichtung übernommen hatte. Enttäuschend sei die Tatsache, dass der neue junge Vorstand kaum Unterstützung beigesteuert habe.

Für die Saison 2022/2023 wurden elf Ausstellungen angemeldet, auch die Mitgliederentwicklung gestalte sich positiv: 2022 zählte man 967 Mitglieder, 58 mehr als im Vorjahr.

Die meisten Zugänge verbuchte der GZV Bingenheim mit 68, die meisten Abgänge der GZV Leidhecken mit 14 Zuchtfreunden. Die Vereine Dorheim und Melbach lösten sich auf (Minus 20 Mitglieder). Abschließend dankte Müller allen, die seine Arbeit unterstützen, den Vorstandskollegen sowie allen Züchterinnen und Züchtern und wünschte im züchterischen Bereich eine glückliche Hand.

Marco Seipp berichtete in seiner Funktion als Jugendobmann von insgesamt 29 Jugendlichen im KV. Er blickte auf die Kreisjugendschau in Bingenheim zurück wo lediglich 26 Tiere von vier Jungzüchtern präsentiert wurden. Er dankte dem Verein für die kurzfristige Übernahme und hofft auf eine größere Beteiligung bei der kommende Kreisjugendschau in Bad Nauheim. Der Kassenbericht von Rechner Christian Gäck zeigte geordnete Verhältnisse was ihm die Kassenprüfer P. Prüfer und K. Leitsch bescheinigten. Sabrina Findling als Ausstellungsleiterin der 72. Kreisverbandsschau vom 18. bis 20. November in Bad Nauheim gab einen kurzen Vorbericht und lud alle Kreisvereine hierzu ein.

Zur Landesverbandversammlung am Sonntag, 24. April, in Seligenstadt-Froschhausen fährt der Kreisverband mit einen Bus. Abfahrt ist um 8 Uhr am Rewe-Parkplatz in Nieder-Florstadt.

Den Anträgen des KZV Nieder-Weisel zum Wechsel in den KV Wetterau wurde ebenso zugestimmt wie dem des GZV Ockstadt zur Ausrichtung der KV-Schau im Jahr 2024. Die Zuchttierbestandserfassung des Bundes Deutscher Rassegeflügelzüchter wird auch in diesem Jahr durchgeführt und muss dem ersten Vorsitzenden bis 30. Juli vorliegen, heißt es in der Mitteilung des KV abschließend.

Auch interessant

Kommentare