1. Startseite
  2. Region
  3. Wetteraukreis

Von 4200 Fahrern 189 schneller als Tempo 80

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

hks_Motorradkontrolle5_3_4c
Die Polizei kontrolliert an der Bundesstraße zwischen Schotten und Laubach Motorradfahrer. © Thomas Wißner

Schotten/Region (ee). »Die meisten sind vernünftig«, bescheinigte Polizeisprecherin Sabine Richter den Verkehrsteilnehmern, die die Bundesstraße 276 von Laubach nach Schotten und umgekehrt befahren.

Die vor allem bei den Motorradfahrern bekannte und beliebte Strecke sorgt trotz aller Maßnahmen zur Eindämmung von Tempo und Lärm immer wieder für ein Ärgernis in der Bevölkerung. Erst im vergangenen Monat hatte das Polizeipräsidium Mittelhessen ein Lärmdisplay installiert. Das zeigt nicht nur den Verkehrsteilnehmern an, ob sie sich an die erlaubte Höchstgeschwindigkeit halten, sondern bietet auch der Polizei die Möglichkeit zu weiteren Auswertungen.

Am einstigen Jägerhaus hat die Polizei Mittelhessen mit Unterstützung der Bereitschaftspolizei Lich, dem Regionalen Verkehrsdienst Gießen und Wetterau sowie der Wachpolizei am Freitag Motorräder kontrolliert. Auch Polizeipräsident Bernd Paul war vor Ort. Auf der Strecke ereigneten sich in den Jahren 2017 bis 2019 insgesamt 51 Verkehrsunfälle mit Radfahrern. Dabei kam es 2019 zu drei und 2020 zu zwei tödlichen Verkehrsunfällen.

Wie Thomas Baumgart vom regionalen Verkehrsdienst Gießen sagte, wurden von Freitag vergangener Woche bis zum Donnerstag 4200 Fahrzeuge gezählt, von denen 189 schneller als 80 Stundenkilometer gefahren sind. Der negative Spitzenreiter war ein Motorradfahrer der am Mittwoch um 20.30 Uhr mit 124 Stundenkilometern registriert wurde. »Festzustellen ist dabei auch, dass die meisten Fahrzeuge weniger als die erlaubten 80 Stundenkilometer fahren, lag doch die ermittelte Durchschnittsgeschwindigkeit in dieser Woche bei 75 Stundenkilometern.«

Wie der Leiter der Verkehrsinspektion, Hauptkommissar Andreas Düding, sagte, bewege sich der überwiegende Teil der Fahrer auf ihren Maschinen zwischen 80 und 90 Dezibel. Dies sei für Motorräder normal, obwohl es auch Maschinen gibt, die Kraft Zulassung über 100 Dezibel aufweisen. Ausreißer gab es lediglich vereinzelte. Ergänzend zur Einordnung dieser Zahlen merkte Richter an, dass ein lautes Gespräch 60 bis 80 Dezibel erreicht.

Zum vorherrschenden Schottenring-Mythos muss gesagt werden, dass tatsächlich der Abschnitt der heutigen B 276 nicht Teil der Rennstrecke war. Wobei Fahrbahnführung und geografische Besonderheiten bei sportlich fahrenden Bikern als reizvoll gelten. Im Fokus der Motorradfahrer stehen insbesondere die sogenannte »Applauskurve«, die »Lemmerkurve« sowie die S-Kurve in Höhe der »Kaiserbrücke«.

Auch interessant

Kommentare