1. Startseite
  2. Region
  3. Wetteraukreis

Vortragsabend in der Keltenwelt am Glauberg

Erstellt: Aktualisiert:

Von: red Redaktion

Kommentare

Glauberg (red). Im Zuge der Sonderausstellung »Keltenland Hessen - eine neue Zeit beginnt« findet am Donnerstag, 19. Mai, ein Vortrag in der Keltenwelt am Glauberg statt. Darin berichtet Dr. Markus Schußmann vom Landesamt für Denkmalpflege Hessen über »Ein Zentrum am Rande der keltischen Welt - der Staffelberg in Oberfranken«. Beginn ist um 19 Uhr.

Welterbeliste

Schon vor den kürzlich erfolgten, wegweisenden Forschungen am Staffelberg im Landkreis Lichtenfels in Oberfranken hat Markus Schußmann sich schwerpunktmäßig mit vorgeschichtlichen Höhenbefestigungen und insbesondere der keltischen Epoche beschäftigt. Schußmann unterstützt die Keltenwelt am Glauberg derzeit maßgeblich beim gemeinsamen Antrag Hessens und Baden-Württembergs zur Aufnahme bedeutender frühkeltischer Machtzentren in die Unesco-Welterbeliste.

Der Staffelberg

Auf dem landschaftsbeherrschenden Staffelberg bestand bereits während der frühen Latènezeit eine mächtige Burganlage, deren Bewohner die Region am Obermain beherrschten. Trotz beachtlicher Infrastrukturbaumaßnahmen und Verbindungen in den süd-alpinen Raum konnte sie sich jedoch nicht zum »Fürstensitz« aufschwingen und ging in der Zeit der »keltischen Wanderungen« unter. Erst in spätkeltischer Zeit siedelten sich dort wieder Menschen an und gründeten in der neu strukturierten Siedlungslandschaft eine Stadt. »Noch kennen wir die wirtschaftliche Grundlage dieses einzigen Oppidums in Franken nicht, aber erneut sind Beziehungen in den Süden nachweisbar und seine aufwändigen Befestigungsanlagen zeugen von der Macht und der Bedeutung des Ortes und Repräsentation«, sagt Schußmann.

Zeit zur Diskussion

Nach dem Vortrag wird es Zeit zur Diskussion geben. Die Plätze sind begrenzt. Es wird um telefonische Anmeldungen unter der Nummer 06041/8233024 oder per E-Mail an anfragen@keltenwelt-glauberg.de gebeten. Der Eintritt kostet fünf Euro. Die Kasse ist ab 18 Uhr besetzt, das Museumsbistro hat bis 19 Uhr geöffnet.

Auch interessant

Kommentare