1. Startseite
  2. Region
  3. Wetteraukreis

»Wäre eine nachhaltige Investition«

Erstellt:

Von: red Redaktion

Kommentare

leo_pumpen_230922_4c
Die CDU will effiziente Pumpen im Freibad. © pv

Büdingen (red). Am 7. September endete die diesjährige Saison des Freischwimmbades »Hinter der Meisterei«. »Wie wichtig das Bad für die Region ist, wurde erneut deutlich. Über 76 000 Gäste haben es in dieser Saison, die bereits am 1. Mai begonnen hatte, besucht. Schön, dass auch die Weiterverwendung eines Teils des Beckenwassers möglich gemacht wurde«, betont Jonathan König, Fraktionsvorsitzender der Büdinger CDU, in einer Pressemitteilung.

»Nachhaltigkeit, Klimaschutz und Energieeffizienz - das sind auch die Themen, mit denen wir uns bereits in der Vergangenheit intensiv beschäftigt haben und dies auch mit dem Blick in die Zukunft tun«, so König.

»Deshalb ist es wichtig, Maßnahmen zu ergreifen, um das Freibad in Bezug auf den Energieverbrauch auf solide Säulen zu stellen«, so die CDU-Stadtverordnete Petra Engelhard weiter. Einen Antrag mit der Zielrichtung, das Heizen des Freibads durch Photovoltaik zu unterstützen, ein Blockkraftheizwerk zu installieren und die Becken, um deren Auskühlung zu verhindern, nachts abzudecken, hatte die CDU bereits 2021 gestellt.

»Nach unseren Informationen wird aktuell von der Verwaltung ein Konzept erstellt, das der Stadtverordnetenversammlung zur Entscheidung vorgelegt werden soll. Aber nicht nur die Frage, woher die Energie kommt, sondern auch die nach der Regulierung des Verbrauchs muss zum Thema werden, meint Markus Gerlach, der stellvertretende CDU-Fraktionsvorsitzende, der ankündigt: »Deshalb werden wir über unsere Stadträte im Magistrat anregen, die neun veralteten und nicht regulierbaren Pumpen des Freibads - vier Treibwasserpumpen, vier Messwasserpumpen sowie eine Umwälzpumpe für die Beckenheizung - durch energieeffizientere und regulierbare Pumpen auszutauschen. Dafür sollten im kommenden Haushalt Gelder berücksichtigt werden.«

Die CDU meint, dass solche Pumpen durch das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle in Berlin gefördert werden. »Aber auch das Förderprogramm Swim des Landes Hessen bietet Möglichkeiten. Bereits 2020 wurden die großen Umwälzpumpen der Becken ausgetauscht und durch Swim gefördert. Die Saison 2021 war die erste mit den neuen Umwälzpumpen und der Energieverbrauch konnte um fast 40 Prozent gesenkt werden. Die weiteren neun Pumpen ebenfalls zu ersetzen, wäre eine nachhaltige Investition«, so die CDU.

Auch interessant

Kommentare