1. Startseite
  2. Region
  3. Wetteraukreis

Wetteraukreis: Auf den Ernstfall vorbereitet

Erstellt: Aktualisiert:

Von: red Redaktion

Kommentare

Wetteraukreis (red). Nachdem das hessische Umweltministerium am Montag die erste von zwei Waldbrand-Alarmstufen ausgerufen hat, betont der Wetteraukreis als Untere Katastrophenschutzbehörde am Dienstag in einer Pressemitteilung, dass man auf den Ernstfall vorbereitet sei.

Mit der Alarmstufe A seien Maßnahmen verbunden, die nun von den jeweils zuständigen Behörden umgesetzt werden müssten. Der Landesbetrieb Hessen Forst stelle die technische Einsatzbereitschaft durch Geräte, Fahrzeuge, Personal, Löschwasserentnahmestellen und Nachrichtenverbindungen sicher. Die Waldgebiete in der Wetterau würden verstärkt überwacht, zudem werde der Kontakt zu den Brandschutzdienststellen und Katastrophenschutzbehörden intensiviert. Das Umweltministerium veranlasse eine Beobachtung gefährdeter Gebiete aus der Luft durch die Polizei-Fliegerstaffel. Grillplätze und Feuerstellen in gefährdeten Waldteilen und in Waldnähe würden - insofern nicht bereits geschehen - geschlossen.

Landrat Jan Weckler (CDU) und Kreisbrandinspektor Lars Henrich rufen alle Wetterauer zur Vorsicht auf: »Unsere Wälder sind wertvolle Kleinode, die unbedingt geschützt werden müssen. Bitte seien Sie deshalb besonders achtsam, wenn Sie im Wald unterwegs sind. Wenn Sie ein Schwelfeuer oder einen Brand bemerken, informieren Sie umgehend die Feuerwehr unter der Notrufnummer 112.«

Auch interessant

Kommentare