1. Startseite
  2. Region
  3. Wetteraukreis

Wie die Autos fahren sollen

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Petra Ihm-Fahle

Kommentare

myl_Kahle-Gelaende1_27012_4c_1
Das brachliegende Kahle-Gelände in Harb. © Petra Ihm-Fahle

Harb (ihm). In Sachen Verkehrsführung zum brachliegenden Kahle-Gelände im Niddaer Stadtteil Harb liegt der Verkehrsbehörde Hessen Mobil zwar ein straßenbautechnischer Entwurf vor - dieser sei aber noch nicht genehmigungsfähig. Das geht aus einer Stellungnahme der Behörde hervor. Ein Investor will das Kahle-Gelände entwickeln, er plant Lebensmittel-Vollversorger, Kleingewerbe und Mehrfamilienhäuser.

Bürgermeister Hans-Peter Seum (parteilos) erklärte bei der jüngsten Parlamentssitzung, in Kürze mit Bauanträgen zur Wohnbebauung zu rechnen. Auf Anfrage dieser Zeitung zum Sachstand der geplanten Verkehrsführung im Zusammenspiel Herkules-Markt/Kahle-Gelände hatte Hessen Mobil eine ergänzende Rückmeldung zugesichert. Grund war, dass die Mitarbeiter des Fachdezernats letzte Woche nicht im Hause waren. Die Rückmeldung liegt nun vor. »Bereits im September 2020 wurde der von dem Investor des Kahle-Geländes vorgelegte straßenbautechnische Entwurf für die Anbindung des Geländes von Hessen Mobil geprüft«, schildert Sprecherin Cornelia Höhl. Hessen Mobil habe dem Investor das Prüfergebnis mit den erforderlichen Änderungen mitgeteilt und um erneute Vorlage gebeten.

Durch den Investor sei bei Hessen Mobil seitdem jedoch keine erneute Vorlage geänderter Unterlagen erfolgt. »Eine weitere Bearbeitung und abschließende Genehmigung des Vorhabens durch Hessen Mobil ist somit nicht möglich.«

Auch interessant

Kommentare