1. Startseite
  2. Region
  3. Wetteraukreis

Wieder mehr Normalität

Erstellt: Aktualisiert:

Von: red Redaktion

Kommentare

Altenstadt (red). Mehr Normalität in den sozialen Diensten der Malteser: Da während der Pandemie einige Dienste nur eingeschränkt oder gar nicht geöffnet sein durften, läuft manches jetzt wieder an. Persönliche Einzelbegleitungen finden wieder vermehrt statt und Gruppenangebote können kontinuierlicher zusammenkommen, wie zum Beispiel das Café Malta, Ausflüge und Seniorentreffs.

Dabei werden die Hygieneregeln weiterhin beachtet. Zum Schutz der Gäste und der Mitarbeitenden werden auch über die gesetzlichen Verordnungen hinaus Regeln angewendet, heißt es dazu in einer Pressemitteilung des Malteser Hilfsdienstes.

Ähnlich sieht es im Demenzdienst der Malteser aus: Nahezu unverändert ist der Betrieb von Café Malta und Lindheimer Seniorentreff. Fast während der gesamten Pandemie-Zeit war Demenzdienste aktiv, bis auf kurze Besuchs-Stopps.

Erschwerte Bedingungen

»Für Menschen mit Demenz sind Regeln wie Maskenpflicht, Abstandgebote sowie die Selbsttests vor jedem Angebot kaum verständlich und schränken natürlich die Möglichkeiten in der Begleitung ein. Trotz der erschwerten Bedingungen haben die Demenzdienste großartige Arbeit geleistet und alles drangesetzt, die Einzelbegleitung und auch die Gruppenangebote weiter aufrechtzuerhalten. An dieser Stelle möchten wir ausdrücklich alle Menschen zum Café Malta oder Lindheimer Seniorentreffen einladen, die gerne in Gesellschaft mit Gleichgesinnten zusammenkommen möchten. Gerne können die Angehörigen die Betroffenen zu einem Schnuppernachmittag vorbeibringen und dadurch etwas Zeit für sich gewinnen «, sagt die Leiterin der Fachstelle Demenz, Marina Selle.

Die Pandemie hat aber trotz des großen Engagements ihre Spuren hinterlassen: Fast zwei Jahre lang konnten keine neuen Ehrenamtlichen aufgrund der sich ständig ändernden Restriktionen gewonnen werden. »Uns fehlt derzeit der ehrenamtliche Nachwuchs«, so Selle. »Daher freuen wir uns auf neue Interessierte, die wir auf ihre Aufgaben gut vorbereiten.«

Beratung für Angehörige

Weiterhin bieten die Malteser Beratungsgespräche zur Überprüfung des Pflegegrades sowie Beratung über mögliche Hilfsmittel und Pflegehilfsmittel an. Angehörige können einen Termin mit Marina Selle unter der Nummer 01 71/962 1665 vereinbaren.

Auch interessant

Kommentare