1. Startseite
  2. Region
  3. Wetteraukreis

»Wir sind schließlich wer«

Erstellt: Aktualisiert:

Von: red Redaktion

Kommentare

myl_Gesthuysen_280222_4c
Die Autorin Anne Gesthuysen mit ihrem Goldendoodle Freddy, der auch in ihrem Roman eine Rolle inne hat. © pv

Bad Salzhausen (red). Am 10. März beendet die Journalistin, TV-Moderatorin und Schriftstellerin Anne Gesthuysen die nidda erlesen-Saison 2021/2022. Die Bestsellerautorin - unter anderem bekannt durch »Mädelsabend« und »Wir sind doch Schwestern« - stellt ab 20 Uhr im Parksaal Bad Salzhausen ihren neuen Roman »Wir sind schließlich wer« vor. Aufgrund der reduzierten Saalauslastung gibt es nur noch wenige Restkarten.

»Wir sind wahnsinnig glücklich, dass wir mit diesem Abend die Literatursaison - trotz Omikron - ohne Ausfälle oder Verlegungen durchbekommen haben«, freut sich Martin Guth, Leiter des Kulturmanagements.

Erst verloren, dann wieder gefunden

Anne Gesthuysen erzählt in ihrem neuen Roman mit unvergleichlichem Witz, großer Herzenswärme und Feingefühl von einer Familie, die sich erst verlieren muss, um sich zu finden. Von einer jungen Pastorin am Niederrhein, die ihre Gemeinde aufmischt, vom Aufwachsen zweier ungleicher Schwestern in Adelskreisen und vom Mut, ein Leben selbst zu gestalten, wenn alles vorherbestimmt scheint.

Die Bürger der Gemeinde Alpen sind skeptisch, als Anna von Betteray die Vertretung des erkrankten Pastors übernimmt. Schließlich ist sie geschieden, blaublütig, mit Mitte dreißig scheinbar viel zu jung für den Posten und eine Frau. Der einzige Mann an ihrer Seite: ihr Hund Freddy.

Während Anna versucht, ein dunkles Kapitel ihrer Vergangenheit zu bewältigen und die Gemeinde behutsam zu modernisieren, gerät das Leben ihrer Schwester Maria komplett aus den Fugen. Ihr Mann wird verhaftet, kurz darauf verschwindet auch noch ihr Sohn. Erst in der Not überwinden die Schwestern ihre Gegensätze - und erhalten Unterstützung von überraschender Seite. Denn wenn es darum geht, einen kleinen Jungen zu finden, halten die Alpener fest zusammen. Und allen voran: Ottilie Oymann aus dem Seniorenstift Burg Winnenthal.

Anne Gesthuysen wurde 1969 am unteren Niederrhein geboren. Nach dem Abitur in Xanten studierte sie Journalistik und Romanistik. In den 90er-Jahren arbeitete sie bei Radio France. Als Reporterin hat sie für WDR, ZDF und VOX gearbeitet, schließlich auch als Moderatorin. Ab 2002 moderierte sie das »ARD-Morgenmagazin«. Sie lebt mit ihrem Mann, Frank Plasberg, ihrem Sohn und dem Goldendoodle Freddy in Köln.

Nur noch wenige Restkarten übrig

Karten erhalten Interessierte ab sofort unter www.nidda.de, www.reservix.de, www.oberhessen-aktuell.de.

Weitere Informationen gibt es bei der Kur- und Touristik-Info Bad Salzhausen, Rufnummer 06043/96330, bei der Ovag unter 06031/68481118 sowie bei der Sparkasse Oberhessen unter 06031/863351. Die Tickets kosten im Vorverkauf 13 Euro. Der Veranstalter weist darauf hin, dass die tagesaktuellen Corona-Bestimmungen gelten, entsprechende Nachweise sind vorzulegen.

Auch interessant

Kommentare