rueg_Feuerwehr_Woelfershe_4c_1
+
Die geehrten Kameraden mit den meisten Einsätzen freuen sich über ein Präsent als Anerkennung der Gemeinde Wölfersheim; links: Bürgermeister Eike See.

Großes Lob für Einsatzbereitschaft

  • Vonred Redaktion
    schließen

Wölfersheim (pm). Auch die Freiwillige Feuerwehr Wölfersheim hat in den vergangenen Monaten mit Einschränkungen durch die Corona-Pandemie fertig werden müssen. Dennoch gab es auch einiges Erfreuliches in der Jahreshauptversammlung kürzlich in der Wölfersheimer Wetter-auhalle zu berichten.

Vereinsvorsitzender Swen Kaiser begrüßte die Teilnehmerinnen und Teilnehmer dieser Zusammenkunft und gab seinen Bericht zum Vereinsgeschehen ab. Erfreulicherweise hätten zu Jahresbeginn 2020 noch ein Vereinsausflug und die Jahreshauptversammlung stattgefunden, da aufgrund der Corona-Pandemie und bestehender Kontaktbeschränkungen im weiteren Jahresverlauf auf alle öffentlichen Veranstaltungen wie die Feier zum 1. Mai, die Draisinenmeisterschaft und das Oktoberfest verzichtet werde musste.

Besonders positiv sei die hohe Anzahl an Ehrenmitgliedern, die man dieses Jahr für 40-jährige Vereinszugehörigkeit verzeichne. Um diese langjährige Treue in entsprechendem Rahmen öffentlich würdigen zu können, hatte der Vorstand beschlossen, die Ehrungen auf das nächste Jahr zu verschieben. Großen Dank sprach der Vereinsvorsitzende den Jugendwarten und allen Betreuern aus, die immer wieder versucht hätten, den Kinder und Jugendlichen der Nachwuchsfeuerwehr auch online einen regelmäßigen Austausch zu ermöglichen. Anschließend gab Wehrführer Thorsten Metz seinen Rechenschaftsbericht ab. Besonders erfreulich sei die konstant hohe Teilnehmerzahl an den Ausbildungsveranstaltungen. An den wöchentlichen Gerätediensten nahmen durchschnittlich 20 Personen teil, was eine nochmalige Steigerung zu den Vorjahren darstelle. Die Aufteilung der insgesamt 45 Einsätze gliedert sich demnach in 25 Brandeinsätze, 20 Hilfeleistungseinsätze und zehn Einsätze auf der Autobahn. Damit lag die Anzahl der Alarnierungen in etwa auf dem Niveau zum Vorjahr.

Hohe Disziplin

Swen Kaiser und Thorsten Metz bedankten sich bei allen Feuerwehrkameradinnen und -kameraden, für ihre Einsatzbereitschaft und ihr Engagement, da die ehrenamtliche Arbeit aufgrund der Corona-Pandemie nur mit hoher Disziplin und unter erschwerten Bedingungen ausgeübt werden konnte.

Zum Abschluss überbrachten Bürgermeister Eike See und Gemeindebrandinspektor Daniel Mathes ihre Grußworte. Die Kameraden mit den meisten Einsätzen waren Bastian Huber, Leon Zinsheimer, Henrik Törmer, Karsten Göllner und Daniel Mathes. Sie erhielten ein Präsent als Anerkennung der Gemeinde Wölfersheim überreicht.

Dieser Artikel stammt aus der Wetterauer Zeitung.
Dieser Artikel stammt aus der Wetterauer Zeitung.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare