1. Startseite
  2. Region
  3. Wetteraukreis
  4. Wölfersheim

SOS-Dose, Hausnotruf und Energiekosten

Erstellt:

Von: red Redaktion

Kommentare

Wölfersheim (pm). Trotz der Regenvorhersage schien die Sonne und es war noch mal sommerlich warm beim Herbstfest des VdK Melbach. Das sorgte bei den zahlreich erschienen Mitgliedern und auch einigen Gästen für gute Stimmung, heißt es in einer Pressemitteilung. So sei man schnell ins Gespräch gekommen und habe sich näher kennengelernt.

Zudem durfte sich jeder eine SOS-Notfalldose mitnehmen. »Diese Dose kann Leben retten«, heißt es weiter vom VdK. In der Dose befinden sich zwei blaue Aufkleber. Den einen klebt man zum Beispiel an die Außentür vom Kühlschrank, den anderen kann man an der Haustür anbringen. Falls es im Haus einen Notfall gibt, erkennen die Einsatzkräfte sofort, dass sich eine SOS-Dose im Kühlschrank befindet. Die Dose passt zum Beispiel in das Seitenfach vom Kühlschrank und ist dort vor Feuer geschützt. In der Dose selbst liegt ein Dokument mit allen wichtigen Daten eines Patienten.

Hausnotruf des ASB vorgestellt

Der Vorsitzende Hermann Ulrich Pfeuffer hatte sich mit einem Schreiben an den VdK gewandt, darin nahm er Bezug auf die Energiekostenpauschale für Rentner, Studenten und Geringverdienende. Im Antwortschreiben berichtet der VdK, dass er eine Klage diesbezüglich einreichen werde und sich für mehr Gerechtigkeit einsetzen wolle.

Der Arbeiter-Samariter-Bund (ASB), heißt es weiter in der Mitteilung vom VdK, bietet ein Hausnotruf-System an. In der heutigen Zeit seien solche Hilfsmittel sehr wichtig, da nicht immer eine helfende Hand in der Nähe ist.

Pfeuffer ist selbst im ASB tätig und erklärte den Teilnehmern das System. Eine Vorführung des Systems mit anschließender Frage- und Antwortrunde gab es auch.

Willi Schmidt konnte die guten Stimmung mit seinem Unterhaltungsprogramm sogar noch toppen: Die ersten Schmunzler ließen nicht lange auf sich warten, gefolgt von rhythmischer Musik, die zum Fußwippen oder Mitträllern einluden. Und da die Seele bereits bestens versorgt war, heißt es weiter vom VdK, durfte der Leib auch nicht zu knapp kommen - so gab es es für die Mitglieder und Gäste Kammsteakbraten, Rindwürste, diverse selbst gemachte Salate und Brötchen.

Nachdem Willi Schmidt noch das ein und andere aus seinem Repertoire vorgetragen hatte und weitere interessante Gespräche geführt worden waren, leerten sich die Reihen langsam.

Ein großes Lob spricht der VdK Melbach an alle Vorstandsmitglieder aus, die das Herbstfest vorbereitet und mitgewirkt haben. FOTO: PV

Auch interessant

Kommentare