1. Startseite
  2. Region
  3. Wetteraukreis
  4. Wölfersheim

Über starken Mitgliederzuwachs erfreut

Erstellt: Aktualisiert:

Von: red Redaktion

Kommentare

Wölfersheim (pm). Von Einschränkungen und Auswirkungen durch die Corona-Pandemie ist auch die Bilanz der Freiwilligen Feuerwehr Wölfersheim geprägt gewesen, die kürzlich im Rahmen der Jahreshauptversammlung im Feuerwehrgerätehaus stattgefunden hat. Vereinsvorsitzender Swen Kaiser trug den Bericht zum Vereinsgeschehen vor.

Im Jahr zwei der Pandemie wurde das gesellschaftliche Leben und damit auch das Vereinsleben 2021 durch die abermalig auftretenden Coronawellen erneut schwer beeinträchtigt. Auf alle traditionellen öffentlichen Veranstaltungen der Feuerwehr, einschließlich aller geplanten Ehrungen, musste verzichtet werden, fasste Kaiser zusammen. Erfreulich hingegen sei die Entwicklung der Anzahl an neuen Mitgliedern, die mit insgesamt 21 Personen im Vergleich zu den Vorjahren - trotz Corona - überdurchschnittlich hoch war. Neue Mitgliedschaften konnten durch eine aktive Ansprache wie auch in der Jugendsammelwoche im Oktober geworben werden.

Die vielen ausgesetzten Ehrungen aus den Vorjahren werden am Sommernachtsfest, dass am 25. Juni ausgerichtet wird, nachgeholt.

Kaiser ging auch auf die Ausbildungsmaßnahmen ein und erwähnte das Realbrandtraining im Trainingszentrum Mittelhessen, an dem elf Feuerwehrkamerad*innen im November teilnahmen. Der Verein hat die Kosten in Höhe von rund 2500 Euro für diesen so wichtigen Ausbildungstag sehr gerne finanziell unterstützt, so Kaiser. Zum Jahresabschluss fand noch eine größere Übung zum Thema Technische Hilfeleistung statt.

Großes Lob für die Jugendarbeit

Kaiser sprach den Jugendwarten und allen Betreuern einen großen Dank aus. »Es ist toll zu sehen, wie die Jugendarbeit gestaltet wird. Die Kinder und Jugendlichen sind motiviert und sind eine richtig eingeschworene Gemeinschaft geworden«, lobte Kaiser.

Danach folgte der Bericht von Wehrführer Thorsten Metz. Besonders erfreulich sei - trotz Corona - die konstant hohe Teilnehmerzahl an den Ausbildungsveranstaltungen. An den wöchentlichen Gerätediensten nahmen durchschnittlich 18 Personen teil, was ein leichter Rückgang zu dem Vorjahr darstellt. Metz sieht diesen »unwesentlichen« Rückgang zum einen in der »Müdigkeit« an Online-Veranstaltungen, als auch durch die zahlreichen Corona-Einschränkungen begründet.

Lehrgänge im Kreis und an der Landesfeuerwehrschule fanden auch nur sehr eingeschränkt statt. Die Aufteilung der insgesamt 26 Einsätze im Jahr 2021 gliedert sich in zehn Brandeinsätze und 16 Hilfeleistungseinsätze, davon neun Einsätze auf der Autobahn, auf. Damit lag die Anzahl der Einsätze in etwa auf der Hälfte des Niveaus zum Vorjahr. Swen Kaiser und Thorsten Metz bedankten sich bei allen Feuerwehrkamerad*innen für ihre Einsatzbereitschaft und ihr Engagement, da die ehrenamtliche Arbeit aufgrund der Pandemie nur mit hoher Disziplin und unter erschwerten Bedingungen ausgeübt werden konnte: »Mit der hohen Impfbereitschaft der Kamerad*innen, wurde dazu beigetragen, dass die Einsatzbereitschaft und Handlungsfähigkeit der Feuerwehr zu keinem Zeitpunkt gefährdet war.«

Zum Abschluss überbrachte Gerhard Fuchs seine Grußworte vom Gemeindevorstand und der Gemeindevertretung, ebenso wie der stellvertretende Gemeindebrandinspektor Thomas Küchenmeister.

Auch interessant

Kommentare