1. Startseite
  2. Region
  3. Wetteraukreis
  4. Wöllstadt

Neustart der Wallfahrt nach zwei Jahren Pause

Erstellt: Aktualisiert:

Von: red Redaktion

Kommentare

dab_wallfahrt_040522_4c
Nun ist wieder ein Treffen an der Wallfahrtskirche Maria Sternbach möglich. © pv

Wöllstadt (pm). Die weitgehende Aufhebung der Corona-Beschränkungen machte es möglich, dass nach zwei langen Jahren die Pfarrgruppe Wöllstadt/Rodheim wieder ihre Tradition aufnehmen konnte, am 1. Mai zur Wallfahrt nach Maria Sternbach/Pfarrei Wickstadt einzuladen. Für die Pilger hatte in diesem Jahr die Wallfahrt noch einen weiteren Reiz, weil der Maifeiertag auf einen Sonntag fiel.

Andacht mit sakralem Segen

Bei idealem Wallfahrtswetter, es war nicht zu heiß und auch nicht allzu sonnig, aber trocken, konnte am Vormittag vor dem Außenaltar der Sternbacher Wallfahrtskirche der feierliche Gottesdienst beginnen. Wohl weil einige Gläubige dem Wetter nicht so getraut hatten, war die Zahl der Pilger, die gekommen waren, nicht ganz so groß wie vor Corona. Aber immerhin 50 Wallfahrer aus allen Altersgruppen hatten sich eingefunden, um mit Pfarrer Norbert Braun ein feierliches Hochamt zu feiern, zu dem auch die Vögel mit ihrem munteren Gezwitscher ihren Beitrag leisteten.

Vor dem Gottesdienst hatte eine Helfergruppe auf dem freien Platz gegenüber der Kapelle Bierzeltgarnituren aufgestellt, damit die Wallfahrer nach der Feier der Pilgermesse ihr Picknick einnehmen konnten. Zu den selbst mitgebrachten Leckereien konnten sich die Pilger gegen ein kleines Entgelt Kaltgetränke kaufen, die der Helferkreis bei einem lokalen Getränkemarkt besorgt hatte. Da einer der Helfer auch Bananen und frische Äpfel besorgt hatte, war auch der Nachtisch gesichert.

Frisch gestärkt feierten die Pilger dann noch am Mittag miteinander eine feierliche Maiandacht mit sakramentalem Segen, bevor sich dann alle entweder zu Fuß, mit dem Fahrrad oder dem eigenen Auto auf den Heimweg machten.

Auch interessant

Kommentare