1. Startseite
  2. Region
  3. Wetteraukreis
  4. Wöllstadt

Welche Projekte anstehen

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Udo Dickenberger

Kommentare

dab_udo_buerger1_020722
Bürgermeister Adrian Roskoni (l.) und Vize-Parlamentschef Jürgen Ristau beantworten Fragen. © Udo Dickenberger

Wöllstadt (udo). Ob ein neues Rathaus errichtet oder ein bestehender Hof zum Rathaus umgebaut wird, ist in Wöllstadt noch nicht entschieden. In einer Bürgerversammlung sprachen Claus Schlindwein von der Hessischen Heimstätte und Bürgermeister Adrian Roskoni am Donnerstagabend in der Römerhalle auch über weitere Projekte der Gemeinde.

Jürgen Ristau begrüßte als stellvertretender Vorsteher der Gemeindevertretung das Publikum; Roskoni schloss sich an. Schlindwein erläuterte das Vorhaben »7 Höfe - Ortskernentwicklung in Nieder-Wöllstadt« im Förderprogramm »Lebendige Zentren« und erklärte die Bewilligungsbescheide. Die Gemeinde muss bei jeder Unternehmung einen Eigenanteil von 36 Prozent stellen. Eine Sport- und Kulturhalle für 5,3 Millionen Euro wurde beantragt, ebenso die Modernisierung eines historischen Hofs zum Rathaus für 4,5 Millionen Euro.

Beantragt wurden insgesamt 18,9 Millionen Euro, bislang bewilligt wurden 2,6 Millionen Euro. Das Gebäude Schulstraße 8, die Modernisierung historischer Höfe und die Straßenumgestaltung bilden dabei Schwerpunkte. Auch Spielplätze sollen verbessert werden. Die Umgestaltung des Bahnhofsvorplatzes und des Friedhofs sind ebenso vorgesehen.

Roskoni erläuterte, der Name »7 Höfe« leite sich von der Besonderheit der großen Höfe im Dorf her. Hinsichtlich des Rathauses werde in verschiedene Richtungen gearbeitet - ein Neubau sei möglich, ebenso der Umbau eines historischen Hofs.

Gießener Straße Ende 2022 frei

Der Radweg von Ober-Wöllstadt nach Nieder-Rosbach soll längs der Kreisstraße 11 führen. Der Wetteraukreis investiert und unterhält. Im nächsten Frühsommer soll damit begonnen werden. Der Radweg von Nieder-Wöllstadt nach Okarben führt über den bestehenden Wirtschaftsweg. Hier baut Hessen-Mobil.

In der Machbarkeitsstudie zum Radschnellweg wurde das Interesse der beteiligten Kommunen abgefragt. Eine gemischte Nutzung wird hier kritisch gesehen. Der Regionalverband wartet derzeit auf die Rückmeldungen.

Der Rückbau der Gießener Straße befindet sich im dritten Abschnitt, war weiter zu erfahren. Ende 2022 soll die Straße wieder für den Verkehr offen sein. Möglicherweise kann irgendwann an der großen Kreuzung in Nieder-Wöllstadt ein Kreisel errichtet werden.

Das Spielplatzkonzept sieht umgearbeitete Spielplätze an der Römerhalle und am Burgweg vor. Ein Info-Abend hierzu soll folgen. Das Ziel ist, die vorhandenen Spielplätze aufzuwerten.

Das Haus der Begegnung in der Schulstraße 8 schafft Raum für Tagesmütter in der Kinderbetreuung. Die Sanierung könnte Ende des Jahres beginnen.

Auf dem »Krummen Gewann« am Rande Ober-Wöllstadts soll eine Arztpraxis mit Wohnflächen entstehen.

Beiträge des Publikums galten der Verkehrssituation in der Gießener Straße und dem Erscheinungsbild Wöllstadts.

dab_udo_buerger2_020722
Die Bürger erfahren dabei einiges über anstehende Projekte in Wöllstadt. © Udo Dickenberger

Auch interessant

Kommentare