+
Rund 1,3 Millionen Dateien wurden in der Wetterau gefunden. 

1,3 Millionen Dateien

Unzählige strafrechtlich relevante Videos und Bilder mit Kindern entdeckt - Verdächtiger in flagranti in der Wetterau erwischt

Gravierender Fall von strafrechtlich relevanten Videos und Bilder mit Kindern in der Wetterau: Der Verdächtige wurde auf frischer Tat erwischt. 

Wöllstadt - Er saß in seinem Keller, nahm gerade Kokain und schaute sich dabei Kinderpornos an, als die Polizei vor seiner Tür stand. Die Wohnung eines 63-jährigen Wöllstädter ist am Donnerstag durchsucht worden. Die Ermittler fanden bei ihm 1,3 Millionen Bilddateien und über 3500 Videodateien mit entsprechenden Inhalten, teilte die Polizei am Freitag mit.

Wetterau: Polizei durchsucht nach Hinweis in Wöllstadt

Die Beamte der Kriminalpolizei Wetterau vollstreckten einen Durchsuchungsbeschluss, nachdem sie vor einigen Monaten von einer anderen Behörde einen Hinweis auf den Mann erhalten hatten. Bei einer Durchsuchung bei ihm in anderer Sache waren Festplatten gefunden worden.

Bei der nun erfolgten Durchsuchung wurde das ganze Ausmaß erst sichtbar: Unzählige Speichermedien - neben diversen Computern sind es 29 Festplatten, vier Mobiltelefone, CDs, USB-Sticks und Speicherkarten - wurden sichergestellt. Die Auswertung der Dateien wird viel Zeit in Anspruch nehmen, heißt es in der Polizeimeldung. 

Wöllstadt: Verdächtiger nach Video-Fund wieder auf freiem Fuß

Weil damit zu rechnen war, dass der Mann Beweise vernichtet, musste es nach Erhalt des richterlichen Durchsuchungsbeschlusses schnell gehen, berichtet die Polizei. Die Beamten stürmten am Donnerstagmorgen die Wohnung des Mannes.

Im Anschluss an die polizeilichen Maßnahmen wurde der 63-Jährige wieder auf freien Fuß gesetzt. Es gebe keinen Haftgrund, teilt die Polizei mit. Sie vermutet, dass der Mann auch mit Kinderpornografie gehandelt, bzw Bilder oder Videos verbreitet hat. Der Mann bestreitet das jedoch.

red

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare