Die Salzbachtalbrücke wurde wegen Einsturzgefahr gesperrt.
+
Die Salzbachtalbrücke wurde wegen Einsturzgefahr gesperrt.

Nach Verzögerungen

Salzbachtalbrücke in Wiesbaden: Termin für Sprengung steht fest

  • Julian Dorn
    VonJulian Dorn
    schließen

Die marode Salzbachtalbrücke bei Wiesbaden soll gesprengt und neu gebaut werden. Nach einigen Verzögerungen gibt es nun Neuigkeiten.

Wiesbaden - Nach vielen Verzögerungen geht es nun endlich voran in der Causa Salzbachtalbrücke in Wiesbaden: Der Sprengtermin steht fest. Am Samstag, 6. November 2021, soll das Bauwerk aus dem Jahr 1963 endgültig Geschichte sein. Das haben die Stadt Wiesbaden und Die Autobahn GmbH bei einer gemeinsamen Pressekonferenz im Rathaus am Mittwoch (06.10.2021) verkündet. Dafür müssen wohl zahlreiche Wohngebiete evakuiert werden. Die Sprengung soll mittags erfolgen.

Die gesperrte Salzbachtalbrücke wird derzeit von provisorischen Pfeilern* gestützt. Auch unter der maroden Brücke rollen derzeit weder Zug noch Auto über die A66. Der Hauptbahnhof Wiesbaden ist daher weitgehend vom Bahnverkehr abgeschnitten, nachdem sich der Überbau der Brücke an einem Pfeiler im Juni abgesenkt hatte und Betonbrocken herabgefallen waren. Die Ursache laut Gutachtern: ein kollabiertes Kugellager.

Damit die Salzbachtalbrücke nicht zusammenbricht: Der ferngesteuerte Tausendfüssler schiebt die Gerüsttürme ein.

Bis zum Sprengtermin gibt es noch einiges zu tun: Der komplette Bereich unter der Brücke muss bis zur Sprengung noch vorbereitet werden. Auf den Boden unter dem Bauwerk wird Erde aufgeschüttet. Damit wollen die Sprengmeister Erschütterungen, die beim Aufprall der gesprengten Brücke entstehen, minimieren. Diese würden sonst möglicherweise zu Schäden an einem angrenzenden Klärwerk führen.

Sprengung der Salzbachtalbrücke in Wiesbaden verzögerte sich – Kampfmittelräumdienst muss anrücken

Zuvor war es schon zu Verzögerungen gekommen: Eigentlich sollte die Brücke, über die die A66 führt, bereits Anfang Oktober gesprengt werden. Der Grund für den aus dem Takt geratenen Zeitplan: mögliche Überreste von Fliegerbomben aus dem Zweiten Weltkrieg unter der Brücke. Der Kampfmittelräumdienst muss die Bahngleise absuchen und dafür graben.

Eine Herkulesaufgabe für Sprengmeister

Die Sprengung eines so großen Bauwerks wie die Salzbachtalbrücke in Wiesbaden ist eine komplexe Aufgabe, selbst für erfahrene Experten wie Sprengmeister Eduard Reisch. Er leitet das Projekt. Zur Sprengung nennt er folgende Zahlen:

- 1160 elektronische Zünder

- 1124 Bohrungen

- 221 Kilogramm Sprengstoff

- 17 Meter Schneidladungen

- 15 300 Meter Zündleitung

- 28 Sprengberechtigte sind beteiligt

Außerdem sollen laut Die Autobahn GmbH die Oberleitungen und Gleisanlagen der Bahn zurückgebaut werden. Geplant ist, dass die Südbrücke bei der Sprengung senkrecht nach unten fällt. Dann soll die Nordbrücke auf die gesprengte Südbrücke fallen. Zu den einzelnen Sprengstellen an der Salzbachtalbrücke sei zudem ein Sicherheitsabstand von 250 Metern vorgesehen. Das teilte Die Autobahn GmbH bereits im Juli mit. In diesem Umkreis müssten die Menschen dann ihre Häuser verlassen.

Wiesbaden: Lkw in spektakulärer Aktion von der Salzbachtalbrücke geholt

Quasi in letzter Sekunde gibt es doch noch ein Happy End für den Lastwagen auf der Salzbachtalbrücke: Per Kran wird das Spezialfahrzeug von der kaputten Brücke gehoben - bevor diese gesprengt wird.

Nun steht also endlich fest, wann die Brücke fällt. Und es gibt noch eine weitere gute Nachricht von der maroden Brücke. Bevor die Konstruktion bei Wiesbaden demnächst gesprengt wird, kam für einen LKW auf der Salzbachtalbrücke* Rettung aus der Luft. Ein Kran holte das 700.000 Euro teure, verlassene Fahrzeug mit einem spektakulären Manöver von der A66. (Julian Dorn) *fnp.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare