+
Zu dem Angriff kam es in der Spiekerooger Straße in Dotzheim.

Überfall in Wiesbaden

An eigener Wohnungstür: 24-Jähriger von zwei Männern zusammengeschlagen

Zwei Unbekannte haben den 24-Jährigen in der Nacht auf Donnerstag überrumpelt und schlugen und traten auf ihn ein. Die Polizei sucht nun nach Zeugen.

Wiesbaden - Wie die Polizei mitteilt, passierte die Tat in der Nacht auf Donnerstag gegen 0.30 Uhr. Die Täter verschafften sich durch Klopfen an der Wohnungstür Zutritt zur Wohnung des 24-Jährigen. Anschließend schlugen und traten sie mehrfach auf ihn ein. Erst nach den Hilferufen einer weiteren Anwesenden ließen die unbekannten Täter von ihrem Opfer ab und flohen. 

In Wiesbaden zusammengeschlagen: Polizei sucht Zeugen

Die Täter werden als männlich, mit normaler Statur, etwa 1,80 Meter und etwa 1,90 Meter groß beschrieben. Sie trugen dunkle Kleidung und waren mit Sturmhauben maskiert. Ein Täter soll weiße Einweghandschuhe und eine Umhängetasche getragen haben. Beide sollen eine osteuropäische Sprache gesprochen haben. 

Die Polizei hat die Ermittlungen übernommen und bittet Zeugen, sich unter der Rufnummer 0611/345-2340 zu melden.

red

Das könnte Sie auch interessieren

Turm einer Kirche in Wiesbaden brennt - Löscharbeiten schwierig

In Wiesbaden brennt der Dachstuhl einer Kirche. Die Löscharbeiten gestalten sich schwierig.

Wiesbadener entdeckt bei Gartenarbeiten Goldschatz

Ein 53-jähriger Mann stößt bei Gartenarbeiten auf einen bereits stark verrotteten Samtbeutel. Der Inhalt lässt ihn staunend zurück.

Auf frischer Tat ertappt: Polizei stoppt illegales Autorennen

Zwei junge Männer haben sich in Wiesbaden in der Nacht zum Donnerstag ein illegales Autorennen geliefert und wurden dabei von der Polizei gestoppt.

Mann in Wiesbaden getötet - Täter auf der Flucht

Ein Mann wird tot in seiner Wohnung in Wiesbaden gefunden. Die Polizei ist mit einem Großaufgebot vor Ort und spricht von einer „erheblichen Gewalteinwirkung“. 

Bei einem anderen Vorfall in Wiesbaden hat ein Mann eine Handgranate auf einen Gehweg gelegt. Die Polizei gibt jedoch Entwarnung. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare