Hochwasser in Wiesbaden
+
Der Radfahrer unterschätzte das Hochwasser in Wiesbaden und geriet in eine Notlage. (Archivfoto)

Wiesbaden

Notlage durch Hochwasser: Radfahrer in letzter Sekunde gerettet

  • Erik Scharf
    vonErik Scharf
    schließen

Ein Radfahrer unterschätzt das Hochwasser am Rhein und sitzt plötzlich auf einer Treppe fest. Seine Rettung ist nichts für schwache Nerven.

Wiesbaden – Vielleicht ist er übermütig, vielleicht auch nur unaufmerksam gewesen. Und am Ende hat der 39-Jährige aus Wiesbaden Glück im Unglück. Was war passiert?

Am Samstag (06.02.2021) ist der Mann gegen 08.30 Uhr mit seinem Fahrrad in Richtung Uferstraße unterwegs - direkt am Rhein. Dass dort derzeit wegen des Hochwassers in Hessen der Fluss über die Ufer getreten ist, sollte sich eigentlich auch bis zu ihm herumgesprochen haben.

Hochwasser in Wiesbaden: Radfahrer unterschätzt die Lage

Doch scheinbar halten ihn auch die Wassermassen auf dem Weg nicht davon ab, seine Fahrt dort fortzusetzen. Schließlich bleibt er laut der Polizei stecken und rettet sich in letzter Sekunde auf die Treppe eines bereits von Wasser umgebenen Gebäudes. Dort sitzt er über einen längeren Zeitraum fest, bis ihn Beamten der Wasserschutzpolizei aus seiner misslichen Lage befreien.

Polizei warnt vor Gefahren des Hochwassers in Hessen

Den Vorfall nimmt die Polizei zum Anlass, erneut die Bevölkerung zu bitten, die Gefahren des Hochwassers nicht zu unterschätzen und die eingerichteten Absperrungen zu beachten. Das wird künftig der 39-jährige Mann aus Wiesbaden auf seinem Fahrrad sich bestimmt auch zu Herzen nehmen. (esa)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion