Porschefahrer in Wiesbaden
+
In Wiesbaden hat ein Porschefahrer die Polizei bedroht. (Symbolfoto)

Dreiste Aktion

Wiesbaden: Porsche-Fahrer bedroht Polizei - und zielt mit Pistole auf Beamte

  • Sandra Kathe
    VonSandra Kathe
    schließen

Bei einer Geschwindigkeitskontrolle in Wiesbaden legt sich ein Porsche-Fahrer mit der Polizei an. Der Mann bedroht die Beamten mit einer Pistole.

Wiesbaden – Statt einer Strafe wegen Geschwindigkeitsübertretung muss sich ein Porschefahrer nun wegen Verstoßes gegen das Waffengesetz und Bedrohung vor Gericht verantworten. Das teilte die Wiesbadener Polizei am Freitag (14.05.2021) mit.

Der 33-jährige aus Hofheim (Main-Taunus-Kreis), provozierte demnach am Mittwochabend (12.05.2021) Polizisten mit einer Schreckschusspistole. Diese führten zum Tatzeitpunkt in Wiesbaden-Dotzheim eine Verkehrskontrolle durch.

Wiesbaden: Autofahrer zielt mit Pistole auf Polizei

Nach Angaben der Polizei in Wiesbaden fuhr der Mann mit seinem Porsche mehrfach an der Messstelle vorbei und zielte dabei aus dem Autofenster heraus mit der Pistole auf die Beamten. Die Waffe wurde bei der darauffolgenden Kontrolle in seinem Porsche gefunden und sichergestellt. Verletzt wurde niemand, wegen der dreisten Aktion hat der Sportwagenfahrer nun aber trotzdem eine Anzeige am Hals.

Im vergangenen Dezember hatte ein Mann aus Hofheim Fahrgäste in einer S-Bahn mit einer Schreckschusspistole bedroht. Der 36-Jährige wurde wenige Tage nach dem Vorfall nach Anordnung des Haftrichters in eine psychiatrische Einrichtung untergebracht. (ska)

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion