In Wiesbaden stürzte ein fünfjähriges Kind beim Spielen aus dem Fenster (Symbolbild).
+
In Wiesbaden stürzte ein fünfjähriges Kind beim Spielen aus dem Fenster (Symbolbild).

Schwer verletzt

Wiesbaden: Kind stürzt beim Spielen aus Fenster im dritten Stock

In einem Wohnhaus in Wiesbaden stürzt ein fünfjähriges Mädchen aus dem Fenster im dritten Stock. Das schwer verletzte Kind ist in Behandlung. 

  • Schwerer Unfall in Wohnhaus in Wiesbaden
  • 5-jähriges Mädchen stürzt aus dem Fenster im dritten Stock
  • Das schwer verletzte Kind wird im Krankenhaus behandelt

Wiesbaden - In einem Wohnhaus in der Wachsackerstraße in Wiesbaden ist es am Montagnachmittag (25.05.2020) zu einem schlimmen Unfall gekommen. Ein fünfjähriges Mädchen hatte in der Nähe eines Fensters im dritten Stock gespielt und war daraufhin aus dem Fenster gestürzt. Laut Mitteilung der Polizei wurde das Kind dabei schwer verletzt und musste in einem Krankenhaus stationär aufgenommen werden. 

Unfall beim Spielen: In Wiesbaden stürzt ein Kind aus dem Fenster im dritten Stock

Während des Vorfalls hielten sich in der Wohnung noch die Mutter des Mädchens sowie seine Geschwister auf. Weitere Details zu dem Unfall möchten die Ermittler zum Schutz der Angehörigen nicht bekannt geben. „Das war eine sehr schlimme Erfahrung für die Familie“, kommentierte ein Sprecher der Polizei Wiesbaden

Wiesbaden: Kind nach Sturz aus dem dritten Stock schwer verletzt

Unglücklicherweise ist dies nicht der erste Unfall, bei dem Kinder aus dem Fenster gestürzt sind. In Weilburg fiel an Ostern ein einjähriger Junge aus dem zweiten Stock. Die Polizei ermittelt zum Unfallhergang. Bei einem weiteren dramatischen Unfall in Marburg stürzte ein 15-Monate altes Mädchen zehn Meter tief – das Kind wurde leicht verletzt. 

red

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion