Die Polizei schnappt in Wiesbaden einen Mann, der zuvor eine S-Bahn Notbremsung verursacht hat. (Symbolbild)
+
Die Polizei schnappt in Wiesbaden einen Mann, der zuvor eine S-Bahn-Notbremsung verursacht hat. (Symbolbild)

Blaulicht

Mann vor S-Bahn: Notbremsung am Hauptbahnhof Wiesbaden

Der Lokführer einer S-Bahn wird am Hauptbahnhof Wiesbaden zu einer Notbremsung gezwungen: Ein Mann befindet sich in den Gleisen.

Wiesbaden - Ein 61-jähriger Mann hat im Bereich des Wiesbadener Hauptbahnhofes den Lokführer einer S-Bahn zu einer Notbremsung gezwungen. Der Vorfall ereignete sich am Dienstag (15.12.2020) gegen 13 Uhr. Das berichtet die Polizei.

Wiesbaden: Polizei schnappt Mann nach S-Bahn-Notbremsung

Wie der Lokführer der Bundespolizei meldete, war der Mann über die Gleise gelaufen, als die S-Bahn in den Hauptbahnhof Wiesbaden einfuhr. Durch die Notbremsung konnte die S-Bahn so stark abbremsen, dass der 61-jährige Wiesbadener noch rechtzeitig die Gleise verlassen konnte. Obwohl er danach vom Bahngebiet flüchtete, konnte ihn eine Streife der Bundespolizei in der Nähe eines Großmarktes in Wiesbaden feststellen. Den Beamten erklärte er, dass er durch das Überqueren der Gleise abkürzen wollte, um noch schnell einzukaufen.

Nach der Feststellung seiner Personalien wurde der Wiesbadener entlassen und ihm erklärt, dass gegen ihn ein Ermittlungsverfahren wegen des gefährlichen Eingriffs in den Bahnverkehr eingeleitet wird. Durch den Vorfall kam es bei insgesamt sechs Zugverbindungen zu Verspätungen, wie die Bundespolizei mitteilt.

Lokführer muss Notbremsung wegen Mülltonne einleiten

Bereits vor knapp zwei Wochen musste eine Lokführer eine Notbremsung einleiten. Bei Bad Homburg hatten unbekannte Täter eine Mülltonne auf die Gleise geworfen. (tob)

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion