+
Während auf den linken Spuren der dichte Verkehr auf der A3 vorbeifließt, steht am Offenbacher Kreuz der abbiegende Verkehr zur A66.

Verkehr

Wiesbadener Kreuz ist am Wochenende komplett dicht

  • schließen

Am kommenden Wochenende wird die Autobahn A 66 am Wiesbadener Kreuz voll gesperrt. Grund ist der Abbruch der maroden Brücke.

Sperrungen und Verkehrsbehinderungen hat es am Wiesbadener Kreuz in den vergangenen Monaten wegen der Bauarbeiten dort mehrfach gegeben, am kommenden Wochenende aber wird es besonders heftig. Von Freitag, 8. Juni, 20 Uhr, bis Montag, 11. Juni, 5 Uhr, ist die Autobahn A 66 am Wiesbadener Kreuz in beide Fahrtrichtungen komplett gesperrt. Wer die Autobahn nicht vor dem Wiesbadener Kreuz verlässt, wird dort auf die A 3 geleitet – von Wiesbaden her in südlicher Richtung, von Frankfurt her nach Norden.

Grund der Sperrung ist der Abbruch der maroden Brücke der A 3 über die A 66, die wegen ihres schlechten Zustandes komplett neu gebaut werden muss. Der Verkehr fließt seit einigen Wochen bereits über zwei Behelfsbrücken rechts und links der ursprünglichen Fahrbahn.

Insgesamt sollen die Arbeiten noch bis zum Jahre 2020 dauern. Damit der Abbruch an einem Wochenende geschafft wird, soll Tag und Nacht gearbeitet werden.

Lange Staus rund um das Wiesbadener Kreuz sind sehr wahrscheinlich. Wer kann, sollte den großräumig ausgeschilderten Umleitungen folgen. Autofahrer aus Wiesbaden werden in Richtung Frankfurt über das Mainspitz-Dreieck, das Rüsselsheimer Dreieck und das Mönchhof-Dreieck zum Frankfurter Kreuz geschickt, in Gegenrichtung sollte man die A 66 am Krifteler Dreieck verlassen.

Weitere Umleitungsstrecken werden ausgeschildert für Autofahrer, die aus Frankfurt oder Wiesbaden kommen und am Wiesbadener Kreuz auf die A 3 abbiegen wollten, die inneren Verbindungsrampen, die sogenannten „Ohren“, sind nämlich auch gesperrt.

Die Hessische Straßenverkehrsbehörde Hessen Mobil weist darauf hin, dass die Umleitungsstrecken für Großraum- und Schwertransporte nicht zugelassen sind; solche Fahrten müssen verschoben werden. Nicht vorhersagen kann man, in welchem Umfang Autofahrer, um zu Zielen in der Umgebung des Wiesbadener Kreuzes zu kommen, die Ortsdurchfahrten in Wallau, Diedenbergen, Massenheim, Wicker und Weilbach benutzen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare