+

Feuerwehr im Einsatz

Zahlreiche Brände in der Neujahrsnacht in Hessen

Brände und Schlägereien haben zum Jahreswechsel in Hessen Einsätze von Feuerwehr und Polizei ausgelöst. Schlimme Fälle habe es aber nicht gegeben, teilte die Polizei am Freitag in einer ersten Bilanz mit. Es sei im „normalen Maß eines Jahreswechsels geblieben”, meinte ein Sprecher. Bei einem Wohnhausbrand in Hanau kurz nach Mitternacht wurden fünf Bewohner gerettet, wobei zwei eine Rauchvergiftung erlitten. Am Gebäude entstand ein Sachschaden von etwa 100 000 Euro. Die Polizei ging davon aus, dass der Brand mit hoher Wahrscheinlichkeit durch Feuerwerkskörper ausgelöst wurde. Die Frankfurter Feuerwehr musste nach eigenen Angaben zu rund 125 Brandeinsätzen ausrücken, davon 96 nach Mitternacht, die meisten durch Böller oder Rakten verursacht. In vielen Fällen handelte es sich um brennende Abfallbehälter, in einigen wenigen um Brände auf Balkonen. Und auch automatische Brandmeldeanlagen lösten häufiger Alarm aus.

Brände und Schlägereien haben zum Jahreswechsel in Hessen Einsätze von Feuerwehr und Polizei ausgelöst. Schlimme Fälle habe es aber nicht gegeben, teilte die Polizei am Freitag in einer ersten Bilanz mit. Es sei im „normalen Maß eines Jahreswechsels geblieben”, meinte ein Sprecher. Bei einem Wohnhausbrand in Hanau kurz nach Mitternacht wurden fünf Bewohner gerettet, wobei zwei eine Rauchvergiftung erlitten. Am Gebäude entstand ein Sachschaden von etwa 100 000 Euro. Die Polizei ging davon aus, dass der Brand mit hoher Wahrscheinlichkeit durch Feuerwerkskörper ausgelöst wurde. Die Frankfurter Feuerwehr musste nach eigenen Angaben zu rund 125 Brandeinsätzen ausrücken, davon 96 nach Mitternacht, die meisten durch Böller oder Rakten verursacht. In vielen Fällen handelte es sich um brennende Abfallbehälter, in einigen wenigen um Brände auf Balkonen. Und auch automatische Brandmeldeanlagen lösten häufiger Alarm aus.

Wie die Feuerwehr Frankfurt weiter berichtet, gerieten in Preungesheim zwei größere Müllbehälter in Brand; das Feuer beschädigte eine Litfasssäule und drei Autos.

In der Julius-Brechtstr. 5 im Wohnhochhaus im 10. Stock drang das vermutlich durch eine Feuerwerksrakete verursachte Balkonfeuer in die Wohnung ein ließ sie ausbrennen. Sechs Menschen konnten bei Bekannten untergebracht werden. Ähnliches passierte in der Bornheimer Landwehr, hier wurde ein Hund rechtzeitig aus der Wohnung gerettet werden. Der Sachschaden beträgt etwa 20.000 Euro.

Während der Silvesterparty am Flussufer der Innenstadt Höhe Friedensbrücke übertrieben es zwei Feierende deutlich: Zum Jahreswechsel fielen oder sprangen sie in den Main, konnten aber schnell von der DLRG-Bootsbesatzung gerettet und an Land gebracht werden. Einsatzreiche Stunden gab es auch für die Feuerwehren im Taunus: Zahlreiche Feuerwehren mussten am Silvesterabend und Neujahrsmorgen zu diversen Einsätzen ausrücken. Neben einem Verkehrsunfall auf der Autobahn und einer ausgelösten Brandmeldeanlage in einem Einkaufszentrum, hatten die Bad Homburger Brandschützer auch zwei Container- und einen Heckenbrand zu löschen. saj /dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare