Notstand

In zwei Kelkheimer Stadtteilen wird das Trinkwasser knapp

In Ruppertshain und Eppenhain wird das Trinkwasser knapp. Laut einer Mitteilung der Stadt Kelkheim gebe es eine akute Trinkwasserknappheit in den beiden Stadtteilen. Die beiden Brunnen, die die Stadtteile versorgen, sind so gut wie erschöpft und können die Trinkwasserversorgung nicht mehr lange garantieren.

In Ruppertshain und Eppenhain wird das Trinkwasser knapp. Laut einer Mitteilung der Stadt Kelkheim gebe es eine akute Trinkwasserknappheit in den beiden Stadtteilen. Die beiden Brunnen, die die Stadtteile versorgen, sind so gut wie erschöpft und können die Trinkwasserversorgung nicht mehr lange garantieren.

Die Stadt fordert die Bürger deshalb auf, Wasser nur noch für den persönlichen Bedarf zu entnehmen. Für alle zusätzlichen Dinge wie Pool, Bewässerung oder Autowäsche sei die Wassernutzung untersagt. "Ich appelliere an alle Ruppertshainer und Eppenhainer, den Wasserverbrauch deutlich zu reduzieren und sich an die Vorgaben der Feuerwehren zu halten“, sagte Bürgermeister Albrecht Kündiger.

Parallel wird die Feuerwehr Notleitungen legen, um die Ruppertshainer und Eppenhainer Bevölkerung weiterhin mit Trinkwasser aus der Gesamtwasserversorgung zu beliefern. Hierfür müssen Notleitungen von der Schönwiesenhalle bis zur Aufbereitungsanlage unterhalb des Landgrabens gelegt werden.

Feuerwehr und Polizei sind vor Ort und machen entsprechende Durchsagen in den Straßen Ruppertshains und Eppenhains.

(red)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare