1. Startseite
  2. Politik

Corona: Eigenverantwortung ist jetzt wieder gefragt

Erstellt:

Von: Christiane Warnecke

Kommentare

Impfen, Abstand, Maske tragen - und sich trotzdem den Spaß nicht verderben lassen

Nun ist sie also da, die Sommerwelle, warnt Bundesgesundheitsminister Lauterbach. Sie rollt zwar (noch) nicht über die Kliniken hinweg, aber über unsere Unbeschwertheit. Es ist schön, nicht mehr überall Masken tragen zu müssen, mal wieder ein Konzert zu besuchen und mit Freunden zu feiern. Doch die Gefahr vor dem Coronavirus ist nicht gebannt.

Die Sieben-Tage-Inzidenz hat sich binnen einer Woche fast verdoppelt - trotz sommerlichen Wetters, bei dem viele Freizeitaktivitäten im Freien stattfinden. Und - was ebenso erschreckend ist - die Politik scheint wieder nicht richtig vorbereitet zu sein auf diese schnelle Entwicklung. Obwohl das Beispiel Portugal schon längst gezeigt hat, wie schnell es auch in der warmen Jahreszeit wieder zu einer besorgniserregenden Entwicklung des Pandemiegeschehens kommen kann.

Während die Verantwortlichen in Berlin und in den Ländern noch beraten, was zu tun ist und keinen Plan in der Schublade haben, den sie nun auf den Tisch legen könnten, gibt es zunächst nur eine Möglichkeit: Wir müssen mehr Eigenverantwortung übernehmen und überlegen, ob es nicht doch an der ein oder anderen Stelle besser ist, etwa freiwillig eine Maske zu tragen und nicht allzu häufig eine Massenveranstaltung zu besuchen. Muss die Politik doch zunächst erst eine neue rechtliche Grundlage schaffen, wenn sie Schutzmaßnahmen verordnen möchte, und das kann dauern, zumal sich die FDP damit sehr schwer tut.

Und dann kommt es natürlich in erster Linie auf die Situation in Deutschlands Kliniken an. Kommen zwar viele Infektionen mit der Omikron-Variante BA.5, aber wenige schwere Verläufe auf uns zu, was zu hoffen ist, wird es rechtlich gar nicht möglich sein, wieder drastische Grundrechtseingriffe zu verhängen. Die sind auch nur dann geboten, wenn eine Überlastung des Gesundheitswesens droht. Und das bleibt uns hoffentlich erspart.

Also bleiben die empfohlenen "Klassiker", um sich selbst und andere zu schützen- vor allem für Menschen, die zu den Risikogruppen zählen: Impfen, Abstand, Maske tragen - und sich trotzdem den Spaß an sommerlichen Aktivitäten nicht verderben lassen.

Auch interessant

Kommentare