Gilt bald auch in Zügen der Deutschen Bahn (DB) das 3G-Konzept? (Symbolbild)
+
Gilt bald auch in Zügen der Deutschen Bahn (DB) das 3G-Konzept? (Symbolbild)

Pandemie

Corona-Regeln bei der Deutschen Bahn: Das würde 3G in Zügen bedeuten

  • Luisa Ebbrecht
    VonLuisa Ebbrecht
    schließen

Kommt bald 3G auch in Zügen der Deutschen Bahn (DB)? Die Einführung neuer Corona-Regeln könnte weitreichende Konsequenzen haben.

Frankfurt - Die Corona*-Inzidenz in Deutschland steigt weiter. Derzeit diskutieren die Ampel-Koalitionäre SPD, Grüne und FDP darüber, ob das 3G-Konzept mit PCR-Test auch in Zügen der Deutschen Bahn* umgesetzt werden kann. In anderen Ländern wie beispielsweise Frankreich gibt es schon eine solche Regelung – und es funktioniert offenbar sehr gut. Nun will Deutschland nachziehen, neben Zügen und Bahnen soll auch in Bussen 3G gelten. Aber wie kann so etwas funktionieren?

Nach Angaben der Wirtschaftswoche fürchten die Deutsche Bahn und andere Bahnunternehmen Umsatzverluste, die Nahverkehrsbetriebe warnen zudem vor logistischer Überforderung. Bislang gibt es nur wenige Corona-Regeln in Zügen und Bahnen in Deutschland. Demnach gilt eine Pflicht zum Tragen einer medizinischen Maske in Zügen der Deutschen Bahn und Flixtrain. Abstandsregeln oder Tests, Impf- und Genesenen-Nachweise werden nicht kontrolliert.

Corona-Regeln bei der Deutschen Bahn: Kontrolle durch Behörden

Die Deutsche Bahn will nach eigenen Angaben alles unternehmen, um bei der Eindämmung der Corona-Pandemie konstruktiv mitzuwirken. Das berichtet die Wirtschaftswoche. Jedoch seien in diesem Zusammenhang einheitliche Regeln für alle Verkehrsunternehmen wichtig. Eine mögliche Kontrolle des 3G-Konzepts müsse laut der Wirtschaftswoche durch die zuständigen Behörden geregelt werden.

In der Politik gibt es auch Gegenstimmen zu einer Einführung von 3G in Zügen, Bahnen und Bussen. So argumentiert der geschäftsführende Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer (CSU), dass eine Testpflicht als „ein weitreichender und unverhältnismäßiger Eingriff in die Bewegungsfreiheit von Bürgern“ gelte. Demnach wären die Auswirkungen einer 3G-Pflicht in Bussen und Bahnen „erheblich“. Dies sagte Scheuer der Deutschen Presse Agentur (dpa). „Das Ampelchaos kann zum Verkehrschaos werden.“

Corona-Regeln bei der Deutschen Bahn: Verkehrsminister Scheuer dagegen

Besonders hart würde die Einführung neuer Corona-Regeln in Zügen der Deutschen Bahn Pendlerinnen und Pendler treffen. Diese seien täglich auf ihre Züge angewiesen. Insgesamt sind in Deutschland derzeit 15 bis 20 Millionen Menschen mit Bussen und Bahnen unterwegs, sagt Scheuer gegenüber dpa. „Die Ampel handelt planlos, hektisch und chaotisch. Man muss sich als neue Mehrheit doch erstmal wissenschaftlich, rechtlich und organisatorisch auf Stand bringen, bevor man sowas in die Welt setzt.“ Zudem argumentiert Scheuer, dass eine erhöhte Infektionsgefährdung im ICE bislang nicht nachgewiesen sei.

Eine Studie der Deutschen Bahn und der Charité Research Organisation (CRO) hatte im Frühjahr dieses Jahres ergeben, dass Bahnmitarbeitende mit intensivem Kundenkontakt keinem signifikant höheren Risiko ausgesetzt seien, sich mit Corona anzustecken, als DB-Mitarbeitende ohne Kundenkontakt. Das Gleiche könne demnach auch für Reisende angenommen werden. Jedoch wurde bei der Studie noch nicht die Delta-Variante des Virus berücksichtigt. Die Lage könnte sich demnach verändert haben.

Corona-Regeln bei der Deutschen Bahn: Wer kontrolliert das 3G Konzept?

Bevor die Einführung eines 3G-Konzeptes in deutschen Zügen kommt, muss zunächst geklärt werden, wer die neuen Corona-Regeln kontrolliert. Laut der Wirtschaftswoche halten die Betreiberinnen und Betreiber von Bussen und Bahnen eine schnelle Einführung der 3G-Regel für kaum möglich.

Im öffentlichen Nahverkehr bestehe eine Beförderungspflicht, die nur unter ganz bestimmten Kriterien ausgesetzt werden dürfe, erklärte der Hauptgeschäftsführer des Verbands Deutscher Verkehrsunternehmen (VDV), Oliver Wolff. „Gerade im Nahverkehr mit häufigem Fahrgastwechsel und Haltestellen in kurzen Abständen ist dies, wenn überhaupt, nur stichprobenartig umsetzbar.“

Für die Deutsche Bahn AG könnte die Einführung eines 3G-Konzeptes den Verlust von Fahrgästen bedeuten. Schließlich seien nicht alle Fahrgäste dazu bereit, neben dem Ticketpreis auch einen PCR-Test für die Fahrt zu machen. Für ungeimpfte und ungenesene Pendlerinnen und Pendler sei ein täglicher Test zudem nicht zumutbar. Alles in allem gibt es also zu viele Unsicherheiten und negative Auswirkungen, die vor Einführung neuer Corona-Regeln in Zügen, Bussen und Bahnen zunächst abgeklärt werden müssten. *fnp.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA (ebb)

Uneinsichtige Zuggäste und Diskussionen über Masken in der Corona-Pandemie: Die Gewalt gegen Beschäftigte der Deutschen Bahn (DB) nimmt zu.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare